vergrößernverkleinern
THW Kiel v Bergischer HC - DKB HBL
THW Kiel v Bergischer HC - DKB HBL © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der THW Kiel verpasst nach einem irren Match gegen Veszprem die Tabellenführung in der Champions League. Die Rhein-Neckar Löwen finden gegen Szeged zurück in die Erfolgsspur.

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat in der Champions League eine knappe Niederlage kassiert und damit den Sprung an die Tabellenspitze verpasst.

Die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason unterlag am Samstag im Topspiel bei Spitzenreiter MKB Veszprem 27:29 (15:17) und liegt mit sechs Zählern drei Punkte hinter dem ungarischen Meister auf Rang zwei der Gruppe A (DATENCENTER: Ergebnisse/Spielplan).

Bundesliga-Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen hielt mit einem wichtigen 30:25 (13:13)-Sieg gegen Pick Szeged aus Ungarn dagegen Kontakt zur Spitze in Gruppe B.

Anzeige

Kiel steht nach drei Siegen aus fünf Spielen in seiner hochkarätig besetzten Vorrundengruppe (DATENCENTER: Tabellen) damit wieder unter Druck, das punktgleiche Starensemble von Paris St. Germain könnte am Sonntag vorbeiziehen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der Gruppensieg ist besonders wichtig, dieser bedeutet im neuen Modus den direkten Einzug ins Viertelfinale.

Duvnjak und Landin stark

Kiel lieferte den Gastgebern einen harten Kampf, erst am Ende der ersten Hälfte setzten sich die Ungarn ein wenig ab. Der kroatische Rückraumstar Domagoj Duvnjak mit sieben Treffern und Torwart Niklas Landin (14 Paraden) hielten den THW dennoch lange im Spiel. Aufseiten der Sieger waren Peter Gulyas und Momir Ilic mit jeweils fünf Toren am erfolgreichsten.

Die Löwen kehrten eine Woche nach der ersten Pflichtspiel-Niederlage der Saison bei Vardar Skopje (19:25) in die Erfolgsspur zurück und liegen mit sieben Punkten nur einen Zähler hinter dem ungeschlagenen Tabellenführer. Gegen Szeged war Andy Schmid mit sieben Treffern der beste Torschütze auf dem Parkett.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image