vergrößernverkleinern
Holger Glandorf traf bereits 2017 mit Flensburg auf PSG und Gensheimer
Holger Glandorf traf bereits 2017 mit Flensburg auf PSG und Gensheimer © Imago
teilenE-MailKommentare

Erstmals seit neun Jahren treten nur zwei deutsche Vereine in der Champions League an. Flensburg-Handewitt erwischt Gensheimer, die Löwen treffen auf Barcelona.

Anspruchsvolle Aufgaben für die deutschen Handball-Klubs in der Champions League: Meister SG Flensburg-Handewitt trifft in Gruppe B unter anderem auf das Star-Ensemble von Paris Saint-Germain um Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer. Dies ergab die Auslosung am Freitag in Wien.

In Staffel A hat Vizemeister Rhein-Neckar Löwen unter anderem in Titelverteidiger Montpellier HB und Rekordsieger FC Barcelona starke Widersacher.

Jeweils fünf Mannschaften aus den beiden Top-Gruppen schaffen es ins Achtelfinale, die Gruppensieger direkt ins Viertelfinale. Aufgefüllt wird das Achtelfinale von den jeweils besten Teams der nominell schwächer besetzten Gruppen C und D. Erstmals seit Einführung des Finalturniers in Köln in der Saison 2009/10 hat Deutschland keinen dritten Startplatz per Wildcard erhalten.

Die genaue Terminierung der Champions-League-Spiele in Abstimmung mit den unterschiedlichen Liga-Spielplänen und TV-Vorgaben wird in den kommenden Tagen umgesetzt.

Die Champions-League-Gruppen im Überblick:

Gruppe A: Rhein-Neckar Löwen, Vardar Skopje/Mazedonien, PGE Vive Kielce/Polen, FC Barcelona/Spanien, HC Meschkow Brest/Weißrussland, Telekom Veszprem/Ungarn, Montpellier HB/Frankreich, IFK Kristianstad/Norwegen
Gruppe B: SG Flensburg-Handewitt, Paris Saint-Germain/Frankreich, MOL-Pick Szeged/Ungarn, Skjern Handbold/Dänemark, HC PPD Zagreb/Kroatien, HK Motor Saporischschja/Ukraine, RK Celje Pivovarna Laskom/Slowenien, HBC Nantes/Frankreich
Gruppe C: HC Metalurg Skopje/Mazedonien, Bjerringbro-Silkeborg/Dänemark, Sporting Lissabon/Portugal, Besiktas Istanbul/Türkei, Medwedi Tschechow, Tatran Presov/Slowakei
Gruppe D: Orlen Wisla Plock/Polen, Abanca Ademar Leon/Spanien, Elverum Handball/Norwegen, Wacker Thun/Schweiz, Dinamo Bukarest/Rumänien, Riihimäen Cocks/Finnland

Nächste Artikel
previous article imagenext article image