Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Auslosung für die Champions-League-Saison 2020/21 ist abgeschlossen. Auf den THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt warten in ihren Gruppen starke Gegner.

Die Auslosung zur Champions-League-Saison 2020/21 hat den deutschen Teams THW Kiel und SG Flensburg-Handewitt schwere und attraktive Gegner beschert.

Der THW Kiel trifft in Gruppe B unter anderem auf Königsklassen-Rekordchampion FC Barcelona und den ungarischen Topklub Veszprem HC. Der deutsche Meister sprach in einer Mitteilung von einer "Hammergruppe".

Flensburg bekommt es unter anderem mit Vardar Skopje (Nordmazedonien) und dem französischen Meister Paris Saint-Germain zu tun. "Das sind die besten Mannschaften der letzten Jahre – und vor allem der letzten Saison", sagte Geschäftsführer Dierk Schmäschke, fügte allerdings an: "Wir wissen noch nicht genau, wann und unter welchen Bedingungen es losgeht. Auch einige Reisemodalitäten müssen noch gelöst werden."

Anzeige

Sieger der aktuellen Saison noch unklar

Die Gruppenphase soll nach dem Plan der EHF am 16. September starten und bis März 2021 abgeschlossen sein. Nach den Playoffs und den Viertelfinalspielen steigt das "Final 4" am 12. und 13. Juni in Köln.

Meistgelesene Artikel

Zuvor soll am 28. und 29. Dezember an gleicher Stelle noch der Sieger der laufenden Saison ermittelt werden. Dann trifft Kiel auf Champions-League-Rekordsieger FC Barcelona sowie Paris St. Germain und Veszprem.

Frauen-Saison ersatzlos gestrichen

Die EHF hatte entschieden, die Achtel- und Viertelfinals zu streichen und die beiden Erstplatzierten der Gruppenphase für das Finalturnier zu nominieren. Die Champions-League-Saison der Frauen 2019/20 wurde dagegen ersatzlos gestrichen.

Bei den Frauen bekommt es Borussia Dortmund unter anderem mit dem fünfmaligen Königsklassensieger Györ/Ungarn und dem zweimaligen Champion Budconost Podgorica aus Montenegro zu tun. Die SG BBM Bietigheim spielt unter anderem gegen den 2015er-Sieger CSM Bukarest und Vorjahresfinalist Rostow am Don/Russland.

Die beiden Gruppen in der Übersicht der Gruppen: 

Gruppe A:  
Vardar Skopje (Nordmazedonien), Paris St. Germain (Frankreich),  Vive Kielce (Polen), FC Porto (Portugal), Pick Szeged (Ungarn)  Meschkow Brest (Weißrussland), SG Flensburg-Handewitt, Elverum Handball (Norwegen)

Gruppe B: 
FC Barcelona (Spanien), Telekom Veszprem (Ungarn), THW Kiel   Aalborg Handbold (Dänemark), HBC Nantes (Frankreich), HC Motor Saporoschje (Ukraine), RK Celje (Slowenien), HC Zagreb (Kroatien)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image