vergrößernverkleinern
Löwen-Star Andy Schmid traf elfmal beim Bergischen HC
Löwen-Star Andy Schmid traf elfmal beim Bergischen HC © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Rhein-Neckar Löwen müssen im Achtelfinale des DHB-Pokals in die Verlängerung, ringen dort aber den Bergischen HC nieder. Auch Hannover-Burgdorf setzt sich durch.

Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen hat sich mit einiger Mühe ins Viertelfinale des deutschen Handball-Pokals gekämpft.

Die Mannschaft von Trainer Nikolaj Jacobsen gewann am Dienstagabend beim starken Erstliga-Aufsteiger Bergischer HC mit 32:29 (24:24, 13:11) nach Verlängerung. Angeführt von Spielmacher Andy Schmid, mit elf Treffern bester Werfer der Partie, und Mads Mensah Larsen (acht Tore) hatten die Löwen nach 70 Spielminuten das bessere Ende für sich.

Hannover-Burgdorf und Melsungen weiter

Auch die TSV Hannover-Burgdorf steht in der Runde der letzten Acht. Der Vorjahresfinalist setzte sich vor allem dank einer starken zweiten Halbzeit gegen den TBV Lemgo mit 23:17 (11:11) durch.

Die MT Melsungen gewann bei der HSG Wetzlar mit 28:20 (13:8). Schon im September hatten die Füchse Berlin, derzeit bei der Klub-WM in Doha im Einsatz, im Spiel bei GWD Minden (31:26) das erste Viertelfinalticket gebucht.

Flensburg empfängt Magdeburg

Am Mittwoch sind die weiteren Titelfavoriten im Einsatz. Im Duell des Bundesliga-Spitzenduos empfängt der noch ungeschlagene deutsche Meister SG Flensburg-Handewitt den SC Magdeburg. Rekordpokalsieger THW Kiel bekommt es zudem mit DHfK Leipzig zu tun, der VfL Gummersbach misst sich mit Frisch Auf Göppingen.

Die DJK Rimpar Wölfe spielen zudem als einziger verbliebener Zweitligist im Wettbewerb gegen den HC Erlangen. Großes Ziel der Teams ist das Final Four in Hamburg am 6. und 7. April 2019.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image