vergrößernverkleinern
Matthias Musche und der SC Magedurg werden für ihre Aufholjagd nicht belohnt
Matthias Musche und der SC Magedurg werden für ihre Aufholjagd nicht belohnt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im DHB-Pokal kämpfen die Füchse Berlin den SC Magdeburg nieder und ziehen in das Viertelfinale ein. Der SC DHfK Leipzig unterliegt gegen die MT Melsungen.

Handball-Bundesligist Füchse Berlin hat seine starken Leistungen der letzten Wochen bestätigt und das Viertelfinale im DHB-Pokal erreicht.

Die Mannschaft von Trainer Velimir Petkovic gewann ein kampfbetontes Spiel gegen den SC Magdeburg knapp mit 31:30 (15:16). Magdeburg hatte in der vergangenen Saison erst im Finale gegen den THW Kiel verloren.

19 Sekunden vor der Schlusssirene brachte Magdeburgs Rechtsaußen Daniel Pettersson seine Mannschaft auf 30:31 heran, doch der Ausgleich für den Pokalsieger von 2016 wollte nicht mehr fallen.

Anzeige

Flensburg muss erneut gegen Hannover ran

Im zweiten Achtelfinale des Tages gewann die MT Melsungen beim SC DHfK Leipzig mit 30:27 (13:12). Bereits am Dienstag hatte der TVB Stuttgart durch ein 30:26 (13:12) gegen den HC Erlangen die Runde der letzten Acht erreicht.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Am Mittwoch tritt Titelverteidiger THW Kiel bei der HSG Wetzlar an. (DHB-Pokal, Achtelfinale: HSG Wetzlar - THW Kiel, ab 20.00 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Meistgelesene Artikel

Meister SG Flensburg-Handewitt spielt am Donnerstag eine Woche nach der Niederlage in der Bundesliga erneut, diesmal vor eigenem Publikum, gegen die TSV Hannover-Burgdorf. (DHB-Pokal, Achtelfinale: SG Flensburg-Handewitt - TSV Hannover-Burgdorf, ab 17.00 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image