vergrößernverkleinern
Die Rhein-Neckar Löwen lassen dem TBV Lemgo keine Chance
Die Rhein-Neckar Löwen lassen dem TBV Lemgo keine Chance © Imago
teilenE-MailKommentare

Am 20. Spieltag untermauert Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen seine Klasse. Gegen Lemgo ist der Meister lange auf Rekordkurs. Auch Flensburg-Handewitt siegt.

Debakel für den TBV Lemgo, furioser Wiedereinstieg der Rhein-Neckar Löwen in die Handball-Bundesliga.

Der Deutsche Meister demontierte die Ostwestfalen nach sechswöchiger EM-Pause  38:17 (23:4) bleibt Spitzenreiter (34:6 Punkte).

Von Beginn an dominierten die Löwen das Spiel gegen den Tabellenneunten nach Belieben. Der Favorit zog auf 14:0 davon - erst nach 16:52 Minuten erzielte Christoph Theuerkauf den ersten Treffer der Gäste (DATENCENTER: Die Tabelle).

Lemgo trifft erst nach 17 Minuten

Die Mannschaft von Trainer Nikolaj Jacobsen schaltete ein paar Gänge zurück, blieb aber überlegen und verwaltete den souveränen Sieg. Beste Werfer der Löwen waren Nationalspieler Patrick Groetzki und der Schweizer Andy Schmid mit jeweils fünf Toren.

"Ich bin eigentlich ein bisschen sprachlos, die erste Halbzeit war Wahnsinn", schwärmte Trainer Nicolaj Jacobsen. 

Auch Vizemeister SG Flensburg-Handewitt (30:10) hatte beim 29:20 (11:7) beim HC Erlangen keine Probleme und bleibt dem Tabellenzweiten TSV Hannover-Burgdorf (31:9) auf den Fersen. Die Niedersachsen bezwangen GWD Minden 36:29 (16:14) und verbesserten sich vorerst auf Rang zwei vor den Füchsen Berlin (30:8), die erst am Samstag bei den Eulen Ludwigshafen spielen.

Die HSG Wetzlar bezwang Frisch Auf Göppingen 34:27 (16:17), der SC Magdeburg behielt im Duell mit dem VfL Gummersbach mit 30:24 (15:12) die Oberhand.

Die Spiele im Stenogramm:

Rhein-Neckar Löwen - TBV Lemgo 38:17 (23:4)
Tore: Schmid (5/2), Groetzki (5), Sigurdsson (4), Tollbring (4/1), Taleski (4), Reinkind (3), Baena Gonzalez (3), Mensah (2), Palicka (2), Pekeler (2), Petersson (2), Guardiola (1), Radivojevic (1) für Rhein-Neckar - Zieker (4), Bartok (4), Hornke (2), Suton (2), Kogut (1), Ebner (1), Theuerkauf (1), Engelhardt (1), Klimek (1) für Lemgo
Zuschauer: 7034

TSV Hannover-Burgdorf - TSV GWD Minden 36:29 (16:14)
Tore: Mortensen (8/1), Olsen (7), Häfner (6), Kastening (4/3), Patrail (3), Pevnov (3), Böhm (2), Brozovic (2), Atman (1) für Hannover - Zvizej (6/5), Rambo (5), Svitlica (4), Gullerud (3), Bilbija (2), Michalczik (2), Südmeier (2/1), Doder (1), Korte (1), Mansson (1), Pusica (1), Staar (1) für Minden
Zuschauer: 4201

SC Magdeburg - VfL Gummersbach 30:24 (15:12)
Tore: Mertens (9/2), Chrapkowski (5), Bezjak (4), Musa (2), Musche (2), Christiansen (2), Zelenovic (2), Weber (2), O'Sullivan (1), Pettersson (1) für Magdeburg - Sommer (6/1), Ernst (5), Pujol (5), Schukow (4), Schroter (2), Preuss (2) für Gummersbach
Zuschauer: 6236

HC Erlangen - SG Flensburg-Handewitt 20:29 (7:11)
Tore: Sellin (3/1), Haaß (3), N. Link (3), Thümmler (3), Lux (2), Stranovsky (2/1), Schröder (1), Steinert (1), Bissel (1), J. Link (1) für Erlangen - Wanne (9/5), Lauge Schmidt (6), Glandorf (5), Steinhauser (2), Toft Hansen (2), Mogensen (1), Svan (1), Zachariassen (1), Mahé (1), Rod (1) für Flensburg
Zuschauer: 4289

HSG Wetzlar - FA Göppingen 34:27 (16:17)
Tore: Kohlbacher (8), Cavor (6), Holst (4/4), Pöter (4), Kneer (4), Bjornsen (3), Forsell Schefvert (3), Kvist (1), Buric (1) für Wetzlar - Schiller (10/5), Sesum (5), Bagersted (4), Kneule (2), Damgaard Espersen (2), Rentschler (2), Kozina (2) für Göppingen
Zuschauer: 3824

Nächste Artikel
previous article imagenext article image