vergrößernverkleinern
In der Flensburger Flens-Arena kann am Donnerstag kein Handball gespielt werden
In der Flensburger Flens-Arena kann am Donnerstag kein Handball gespielt werden © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Das winterliche Wetterchaos führt auch in der Handball-Bundesliga zu einer Spielabsage. Betroffen ist die Partie zwischen Flensburg und Wetzlar.

Das für Donnerstagabend (19.00 Uhr) angesetzte Spiel der Handball-Bundesliga zwischen der SG Flensburg-Handewitt und der HSG Wetzlar fällt aus.

Diese gemeinsame Entscheidung teilten die Handball-Bundesliga (HBL) und Gastgeber Flensburg wenige Stunden vor Spielbeginn auf Empfehlung von mehreren Behörden aufgrund von "sehr schlechten Witterungsverhältnissen durch starken Schneefall" mit.

"Nach umfangreichen Gesprächen und Einschätzungen haben wir uns zum Schutz aller Zuschauer, Mitarbeiter, Helfer und auch der Spieler dazu entschieden, das heutige Heimspiel abzusagen", sagte SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke. Das Spiel soll voraussichtlich am 7. oder 8. März nachgeholt werden, der genaue Termin steht noch nicht fest.

Wetzlar war bereits in Flensburg

Wetzlar-Geschäftsführer Björn Seipp versuchte, der Absage etwas Positives abzugewinnen: "Es konnte sich im Vorfeld unseres Pokal-Viertelfinales am Sonntag niemand verletzen und die Spieler können heute Abend hoffentlich im eigenen Bett schlafen."

Die Mannschaft war zum Zeitpunkt der Absage bereits im Norden angekommen. "Natürlich ist das für uns alles andere als vorteilhaft, da die Fahrt nach Flensburg die weiteste Anreise der Saison ist und wir sie nun zweimal absolvieren müssen", sagte Seipp. Trotzdem habe man allergrößten Respekt vor der Entscheidung.

teilenE-MailKommentare