Die Kieler Klatsche im Video
teilenE-MailKommentare

Die Titel-Hoffnungen des THW Kiel haben binnen Tagen den zweiten Dämpfer erhalten. Beim SC Magdeburg sind die Fördestädter ohne Chance.

Handball-Bundesligist SC Magdeburg hat das Topspiel gegen Rekordmeister THW Kiel mit 35:30 (18:16) gewonnen und den Titelambitionen der Gäste schon nach fünf Saisonspielen einen herben Dämpfer verpasst.

Während Magdeburg weiterhin verlustpunktfrei gemeinsam mit dem deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt an der Tabellenspitze thront, findet sich Kiel mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf Platz acht wieder und droht den Anschluss früh zu verlieren.

Linksaußen Matthias Musche war mit neun Treffern erfolgreichster Werfer des SCM, achtmal traf Regisseur Marko Bezjak. Für den THW Kiel, der am vergangenen Wochenende bereits das Nord-Derby gegen Flensburg verloren hatte, erzielte Rechtsaußen Niklas Ekberg sechs Tore. Rückraumspieler Nikola Bilyk und der aus Mannheim an die Förde zurückgekehrte Kreisläufer Hendrik Pekeler trafen je fünfmal.

Flensburg gibt sich keine Blöße

Flensburg-Handewitt gab sich beim 35:23 (20:9) gegen die Eulen aus Ludwigshafen keine Blöße und hatte Gegner und Spiel ab der ersten Minute voll im Griff. Neunmal traf SG-Linksaußen Magnus Joendal ins Tor der Eulen, damit war er der erfolgreichste Werfer der gesamten Partie. Je fünf Tore erzielten für Ludwigshafen Rückraumspieler Alexander Feld und Linksaußen Jannik Hofmann.

Dagegen taten sich die mit großen Ambitionen in die Saison gestarteten Füchse Berlin enorm schwer und konnten sich nach dem 29:28 (16:14) gegen die TSV Hannover-Burgdorf vor allem in der hektischen Schlussphase bei ihrem Keeper Silvio Heinevetter bedanken. In der Tabelle sind die Füchse mit 4:4 Punkten Zehnte. Je sechsmal trafen die beiden Nationalspieler Paul Drux und Fabian Wiede für Berlin, sechs Tore erzielten auch Fabian Böhm und Timo Kastening für Hannover.

Alle Partien im Stenogramm: 

SG Flensburg-Handewitt - Die Eulen Ludwigshafen 35:23 (20:9)

Tore: Joendal (9), Jeppsson (7), Glandorf (4), Steinhauser (4), Gottfridsson (2), Rod (2), Svan (2), Golla (2), Hald Jensen (1), Lauge (1), Baijens (1) für Flensburg - Feld (5), Hofmann (5), Salger (3), Dippe (3), Müller (2), Buhrer (1), Stüber (1), Dietrich (1), Hideg (1), Falk (1) für Ludwigshafen

Zuschauer: 5391 

Füchse Berlin - TSV Hannover-Burgdorf 29:28 (16:14)

Tore: Zachrisson (7), Drux (6), Wiede (6), Koch (3), Simak (3), Elisson (2), Holm (1), Gojun (1) für Berlin - Kastening (6), Böhm (6), Olsen (5), Cehte (3), Ugalde (3), Pevnov (2), Brozovic (2), Lehnhoff (1) für Hannover

Zuschauer: 5748

HSG Wetzlar - MT Melsungen 26:34 (11:16)

Tore: Holst (8), Cavor (4), Klimpke (2), Hermann (2), Björnsen (2), Weissgerber (2), Forsell Schefvert (2), Lindskog (2), Rubin (1), Ferraz (1) für Wetzlar - Kühn (8), Reichmann (8), Pavlovic (5), Allendorf (3), Maric (2), Lemke (2), Kunkel (2), Mikkelsen (2), Birkefeldt (1), Müller (1) für Melsungen

Zuschauer: 4018 

TSV GWD Minden - HC Erlangen 29:22 (12:9)

Tore: Rambo (8), Gulliksen (6), Gullerud (4), Michalczik (4), Korte (3), Padshyvalau (2), Zvizej (2) für Minden - Steinert (9), Thümmler (2), Link (2), Bissel (2), Overby (2), Sellin (2), Theilinger (1), Haass(1), Mappes (1) für Erlangen

Zuschauer: 1669 (SID)

SC Magdeburg - THW Kiel 35:30 (18:16)

Tore: Musche (9), Bezjak (8), Chrapkowski (4), Lagergren (4), Musa (2), Pettersson (2), O'Sullivan (2), Damgaard (2), Christiansen (1), Kluge (1) für Magdeburg - Ekberg (6), Weinhold (5), Bilyk (5), Pekeler (5), Nilsson (3), Duvnjak (2), Landin Jacobsen (2), Zarabec (1), Wiencek (1) für Kiel

Zuschauer: 6600

Nächste Artikel
previous article imagenext article image