Heimmacht Göppingen schnappt sich Derby-Sieg
teilenE-MailKommentare

Während Magdeburg den 6. Sieg im 6. Spiel feiert, lassen die Rhein-Neckar Löwen erstmals Punkte liegen. Gegen Leipzig reicht es nur zu einem Unentschieden.

Tabellenführer SC Magdeburg hat in der Handball-Bundesliga seine weiße Weste gewahrt, dagegen leistete sich der zweimalige deutsche Meister Rhein-Neckar Löwen im fünften Spiel den ersten Punktverlust.

Der amtierende DHB-Pokalsieger kam durch einen Treffer von Mads Mensah erst eine Sekunde vor der Schlusssirene zu einem mühevollen 24:24 (12:11) in eigener Halle gegen den SC DHfK Leipzig. (SERVICE: Spielplan)

"Wir haben den Anfang verschlafen und waren dann nicht bereit genug, für dieses Spiel. Leipzig hat ein Riesenspiel gemacht und wir hatten keine Durchschlagskraft aus dem Rückraum. Zudem war Andy Schmid leider krank, er ist aber sehr wichtig", kommentierte Trainer Nicolaj Jacobsen die Leistung seiner Mannschaft.  

Derweil setzte Spitzenreiter SC Magdeburg seine Siegesserie fort. Der SCM gewann bei Altmeister VfL Gummersbach souverän mit 31:20 (17:10) und führt die Tabelle mit 12:0 Punkten vor Meister SG Flensburg-Handewitt (10:0) an. Die Flensburger waren am Sonntag in der Champions League beim HBC Nantes in Frankreich im Einsatz und deshalb in der Bundesliga spielfrei.

Kiel nach zwei Niederlagen in Serie wieder erfolgreich

Rekordmeister THW Kiel meldete sich nach zwei Niederlagen in Folge als Sieger zurück und verbesserte sich in der Tabelle auf den fünften Platz. Die Zebras gewannen gegen Aufsteiger SG BBM Bietigheim nach einer zähen ersten Halbzeit am Ende souverän mit 34:20 (13:10).

Für Furore sorgt weiterhin Aufsteiger Bergischer HC, der sich nach dem 35:26 (18:10) gegen den TBV Lemgo Lippe auf Position sechs der Tabelle schob. (SERVICE: Spielplan)

Seinen Platz in der Spitzengruppe behauptete Frisch Auf Göppingen durch ein 31:25 (14:11) gegen den TBV Stuttgart. Während Stuttgart sich nach der Niederlage auf Platz zwölf wiederfindet, liegt Göppingen als Vierter nur einen Punkt hinter den Rhein-Neckar Löwen auf Position drei.

Die Spiele im Stenogramm:

Rhein-Neckar Löwen - DHfK Leipzig 24:24 (12:11)
Tore: Kohlbacher (5), Tollbring (5), Fäth (4), Groetzki (4), Mensah Larsen (3), Petersson (3) für Rhein-Neckar - Santos (5), Pieczkowski (5), Weber (4), Semper (4), Wiesmach (4), Milosevic (2) für Leipzig
Zuschauer: 4762

THW Kiel - SG BBM Bietigheim 34:20 (13:10)
Tore: Bilyk (10), Rahmel (9), Landin Jacobsen (6), Wiencek (3), Weinhold (2), Zarabec (1), Pekeler (1), Nilsson (1), Kristjansson (1) für Kiel - Schäfer (8), Döll (2), Rentschler (2), Haller (2), Vlahovic (1), Schmidt (1), Link (1), Schwarz (1), Weber (1), Fischer (1) für Bietigheim
Zuschauer: 10.285

VfL Gummersbach - SC Magdeburg 20:31 (10:17)
Tore:Norouzinezhad (7), Sommer (3), Vukovic (2), Martinovic (2), Schukow (2), Preuss (2), Baumgärtner (1), Schroter (1) für Gummersbach - Musche (10), Lagergren (5), Chrapkowski (3), Bezjak (3), O'Sullivan (3), Weber (2), Musa (2), Pettersson (2), Molina (1) für Magdeburg
Zuschauer:2550

FA Göppingen - TVB Stuttgart 31:25 (14:11)
Tore: Schiller (11/4), Rentschler (6), Sliskovic (4), Kneule (2), Heymann (2), Zelenovic (2), Kozina (2), Damgaard Espersen (1), Bagersted (1) für Göppingen - Kraus (8/4), Markotic (4), Baumgarten (4), Schagen (3/1), Schweikardt (2), Schmidt (2), Schimmelbauer (1), Weiß (1) für Stuttgart
Zuschauer: 4300

Bergischer HC - TBV Lemgo Lippe 35:26 (18:10)
Tore: Arnesson (7), Fontaine (6), Gunnarsson (5), Boomhouwer (4), Darj (4), Majdzinski (3), Szücs (3), Fraatz (1), Kotrc (1), Criciotoiu (1) für Bergischer - Hornke (8), Suton (5), Zieker (5), Carlsbogard (2), Bartok (2), Klimek (1), Theuerkauf (1), van Olphen (1), Kogut (1) für Lemgo
Zuschauer: 2219

Nächste Artikel
previous article imagenext article image