vergrößernverkleinern
Holger Glandorf steuert mit der SG Flensburg-Handewitt auf eine perfekte Saison zu
Holger Glandorf steuert mit der SG Flensburg-Handewitt auf eine perfekte Saison zu © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die SG Flensburg-Handewitt will auch gegen Magdeburg weiter ungeschlagen bleiben. Der THW Kiel und die Rhein-Neckar Löwen kämpfen im Fernduell um Platz zwei.

Auch nach 24 Spielen thront die SG Flensburg-Handewitt in der Handball-Bundesliga noch immer ungeschlagen an der Tabellenspitze. (Tabelle der HBL)

Als erst zweite Mannschaft nach dem THW Kiel in der Saison 2011/2012 hat die Mannschaft von Trainer Maik Machulla die Chance auf die perfekte Saison. Um diese weiter auch weiter aufrecht zu erhalten, ist ein Sieg gegen den SC Magdeburg (HBL: SC Magdeburg - SG Flensburg-Handewitt, ab 19 Uhr im LIVETICKER) folglich Pflicht.

Meistgelesene Artikel

Dabei sollte der Tabellenführer allerdings mehr als gewarnt sein. Als einzige deutsche Mannschaft konnten die Magdeburger dem amtierenden Meister in dieser Saison eine Niederlage zuführen. Im Achtelfinale des DHB-Pokals gelang Top-Torjäger Matthias Musche und Co. beim 31:28 in der Flens-Arena der große Coupe.

Anzeige

In der Liga musste man sich wenige Wochen darauf auch nur mit einem Tor geschlagen geben. "Wir haben sie bereits im Pokal geschlagen, daher wissen wir, wie man sie besiegt. Außerdem treffen wir in Magdeburg aufeinander, wo wir in der vergangenen Saison auch gewonnen haben", hatte SC-Star Michael Damgaard zuletzt selbstbewusst erklärt: "Wenn wir der Handballwelt zeigen wollen, dass wir eine Mannschaft für die Top drei sind, müssen wir auch Flensburg schlagen."

Flensburg-Coach Machulla stapelt weiter tief

Das Spitzenspiel könnte laut Stefan Kretzschmar schon eine Entscheidung im Titelrennen bringen. "Sollte Flensburg gewinnen, dann sind sie durch, glaube ich. Dann wird sie niemand mehr aufhalten", sagte der frühere Weltklasse-Linksaußen.

Kretzschmar traut dem SCM aber zu, den beeindruckenden Lauf der Flensburger zu beenden. "Ich denke, dass die Magdeburger stark genug sind, um dieses Jahr im Sinne der neutralen Handball-Fans zu durchbrechen", erklärte der 46-Jährige: "Sie sind ja auch der letzte Verein gewesen, der sie geschlagen hat."

Von einem "Schlüsselspiel" oder "Matchball" will Flensburg-Trainer Maik Machulla aber jetzt noch nichts wissen. "Lass sie mal reden", sagte der 42-Jährige schmunzelnd: "Dieselben Experten warten schon seit 24 Spielen darauf, dass wir mal verlieren. Wir fahren nach Magdeburg, um auch dort zwei Punkte zu holen." 

THW Kiel bei Schlusslicht gefordert

Hinter Spitzenreiter Flensburg hat sich inzwischen ein Dreikampf zwischen Magdeburg, den Rhein-Neckar Löwen und dem THW Kiel entwickelt. (Spielplan der HBL)

Lediglich vier Punkten trennen die Zebras auf Rang zwei von den Löwen auf dem dritten Platz. Allerdings hat der amtierende Pokalsieger ein Spiel weniger absolviert und sitzt den Kielern daher noch mehr im Nacken als der erste Blick auf die Tabelle zunächst vermuten lässt.

Umso wichtiger wäre daher ein Sieg gegen Schlusslicht Eulen Ludwigshafen (HBL: THW Kiel - Eulen Ludwigshafen, ab 19 Uhr im LIVETICKER). Beim 26:19 im Hinspiel konnten die Pfälzer zumindest in der ersten Hälfte mithalten und mussten erst in den letzten 20 Minuten abreisen lassen.

Löwen mit Generalprobe vor CL-Kracher

Eine ähnliche Pflichtaufgabe wie der THW haben auch die Rhein-Neckar Löwen vor der Brust. In der Schwalbe Arena trifft die Mannschaft von Nicolaj Jacobsen auf den heimischen VfL Gummersbach (HBL: VfL Gummersbach - Rhein-Neckar Löwen, ab 19 Uhr im LIVETICKER). 

Acht Tage nach dem Hinspielsieg im Achtelfinale der Champions League gegen den HBC Nantes sollte die Partie gegen den früheren Spitzenklub aus Nordrhein-Westfalen nicht mehr als eine Generalprobe für das Achtelfinal-Rückspiel am Samstag in Frankreich sein. Nur einen Zähler beträgt aktuell der Vorsprung des VfL auf den ersten Abstiegsplatz.

So können Sie die HBL mit Flensburg, Kiel und Rhein-Neckar Löwen LIVE verfolgen:

TV: Sky
Stream: Skygo
Liveticker: Sport1.de und SPORT1 App

Nächste Artikel
previous article imagenext article image