Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der THW Kiel hofft am letzten Spieltag auf einen Ausrutscher Flensburgs. Dafür machen sie dem Gegner des Tabellenführers sogar ein kurioses Angebot.

Der deutsche Handball-Rekordchampion THW Kiel will seine vage Chance auf den 21. Meistertitel mit einem finanziellen Bonus erhöhen.

Vor dem Saisonfinale am 9. Juni soll eine Prämie den Bergischen HC zu einem Sieg gegen die SG Flensburg-Handewitt anstacheln (HBL: Saisonfinale ab 15 Uhr im KONFERENZTICKER). Kiel hat vor dem Heimspiel gegen die TSV Hannover-Burgdorf mit 60:6 Punkten zwei Zähler Rückstand auf die SG (62:4), liegt aber in der Tordifferenz mit 21 Treffern vorn.

Kiels Torwart Andreas Wolff verriet nach der Partie gegen Lemgo: "Ich habe mit unserem Kassenwart Patrick Wiencek gesprochen, dass wir dem BHC die komplette Mannschaftskasse überschreiben, wenn sie gewinnen sollten. Ich weiß zwar nicht, wieviel da drin ist - aber ich habe viel eingezahlt."

Anzeige

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Wolff verlässt Kiel nach Kielce

Wolff bestreitet gegen Hannover sein letztes Spiel für Kiel, ehe er nach drei Jahren an der Förde zum polnischen Spitzenklub KS Kielce wechselt. Wenn es mit der Meisterschaft nicht klappen sollte, fände Wolff es zwar "schade", doch der Ex-Europameister schickte hinterher: "Wir können trotzdem stolz auf uns sein."

Im Kieler Lager ist man sich der bescheidenen Hoffnungen des THW aber durchaus bewusst. Kreisläufer Hendrik Pekeler meinte: "Die Wahrscheinlichkeit, noch Meister zu werden, ist sehr gering. Trotzdem bleibt ein Fünkchen Hoffnung."

Meistgelesene Artikel
Nächste Artikel
previous article imagenext article image