vergrößernverkleinern
SG Flensburg-Handewitt v FA Goeppingen - DKB HBL
Tim Kneule traf gegen Nexe zweimal © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Zum Auftakt der Gruppenphase im EHF-Cup feiert der SC Magdeburg einen Sieg in Minsk. Frisch Auf Göppingen gelingt ebenfalls ein erfolgreicher Start.

Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen ist mit einem Sieg in die Gruppenphase des EHF-Cups gestartet. Das Team von Rolf Brack gewann in der Gruppe C gegen den kroatischen Vertreter RK Nexe aus Nasice 30:27 (16:15).

Bester Werfer der Gastgeber, die 2016 und 2017 den Titel gewannen, war Allan Damgaard mit sieben Toren.

Ebenfalls einen Erfolg feierte Bundesligist SC Magdeburg. Das Team von Trainer Bennet Wiegert siegte bei SKA Minsk 33:31 (17:19). Matthias Musche gelangen zehn Treffern. 

Weitere Gegner der Magdeburger in der Gruppe A sind Bjerringbro-Silkeborg aus Dänemark und der slowakische Vertreter Tatran Presov. Die Göppingen-Gruppe komplettieren RK Koper aus Slowenien und Cocks Riihimäki aus Finnland.

Füchse mit Fehlstart

Die Füchse Berlin hatten den Auftakt in die Gruppenphase des EHF-Cups dagegen vermasselt. Gegen St. Raphael aus Frankreich unterlag der Bundesliga-Zweite am Mittwoch mit 21:26 (7:13).

Gruppe A

SKA Minsk - SC Magdeburg 31:33 (19:17)
Bjerringbro-Silkeborg - Tatran Presov 27:19 (15:10)

1. Bjerringbro-Silkeborg 2
2. SC Magdeburg 2
3. SKA Minsk 0
4. Tatran Presov 0

Gruppe B

Füchse Berlin - St. Raphael Handball 21:26 (7:13)
Helvetia Anaitasuna - Lugi HF

1. St. Raphael Handball 2
2. Helvetia Anaitasuna 0
2. Lugi HF 0
4. Füchse Berlin 0

Gruppe C

Cocks Riihimäki - RD Koper 27:32 (14:16)
Frisch Auf Göppingen - RK Nexe 30:27 (16:15)

1. RD Koper 2
2. Frisch Auf Göppingen 2
3. RK Nexe 0
4. Cocks Riihimäki 0

teilenE-MailKommentare