vergrößernverkleinern
Die Füchse Berlin mussten gegen den Bergischen HC den nächsten Rückschlag hinnehmen
Die Füchse Berlin mussten gegen den Bergischen HC den nächsten Rückschlag hinnehmen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der THW Kiel bleibt im EHF-Cup weiter ungeschlagen und setzt sich auch gegen einen spanischen Vertreter durch. Die Füchse Berlin können trotz einer Niederlage feiern.

Titelverteidiger Füchse Berlin hat im EHF-Cup zwar die erste Niederlage kassiert, ist aber vorzeitig ins Viertelfinale eingezogen. Die Berliner verloren bei St. Raphael Handball/Frankreich 31:34 (15:18), blieben jedoch dank des direkten Vergleichs Tabellenführer in der Gruppe A. Die Füchse haben zumindest einen der drei besten zweiten Plätze sicher.

"Für uns war das heute eine wichtige Niederlage. Denn wenn wir am kommenden Sonntag gegen Balatonfüredi KSE gewinnen, sind wir aufgrund des direkten Vergleiches trotzdem Gruppensieger", sagte Nationaltorwart Silvio Heinevetter. Trainer Velimir Petkovic meinte: "Wir wussten was wir brauchen, um unsere Tabellenführung zu verteidigen und das haben wir geschafft."

Rekordmeister THW Kiel wahrte seine weiße Weste im EHF-Cup und baute die Führung in der Gruppe D aus. Das Team von Trainer Alfred Gislason gewann auch das fünfte Spiel der Gruppenphase gegen den spanischen Vertreter BM Granollers mit 34:28 (20:13).

Anzeige

Die Kieler hatten sich bereits vor drei Wochen als Gruppensieger für das Final-Four-Turnier in eigener Halle qualifiziert. Bester Werfer war Hendrik Pekeler mit sechs Toren.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image