Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim EHF Final Four ist die HBL mit THW Kiel und den Füchsen Berlin gleich doppelt vertreten. Diese beiden Teams kämpfen am Samstagabend um den Titel.

Am 17. und 18. Mai kommt es in der Sparkassen-Arena Kiel zum Final Four-Turnier im EHF Cup. Zur Freude der deutschen Handballfans kommt es stehen sich am Samstag im Finale zwei Teams aus der HBL gegenüber: der gastgebende THW trifft auf die Füchse Berlin (EHF-Cup, Finale: THW Kiel - Füchse Berlin ab Freitag, ab 20.45 Uhr im SPORT1-LIVETICKER).

Dabei gehen die Füchse als Titelverteidiger ins Rennen, während der dreimalige EHF-Titelträger aus Kiel 2004 zum letzten Mal in diesem Wettbewerb triumphieren konnte.

Rekordmeister THW Kiel greift zudem nach seiner ersten internationalen Trophäe seit dem Champions-League-Triumph von 2012. Die Mannschaft des scheidenden Trainers Alfred Gislason besiegte das dänische Team von TTH Holstebro im Halbfinale souverän mit 32:26 und kann am Samstag vor heimischem Publikum gegen Cup-Verteidiger Füchse Berlin ihren zweiten Titel der Saison einfahren. Berlin besiegte den FC Porto am späten Freitagabend mit 24:20.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Kiels Ex-Europameister Hendrik Pekeler meinte mit Blick auf Finale, das das achte rein deutsche Endspiel in der Cup-Geschichte sein wird: "Wir sind hier angetreten, um den Pokal zu holen. Da ist es egal, wer im Finale der Gegner ist. Jetzt wollen wir den Pott."

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Den wollen die Berliner allerdings auch. Füchse-Manager Bob Hanning meinte: "Wir sind sehr zufrieden und haben uns verdient für das Finale qualifiziert. Jetzt sind wir Außenseiter gegen Kiel, aber keinesfalls chancenlos."

So können Sie das Final Four verfolgen:

Free-TV: -
Stream: DAZN
Liveticker: SPORT1

Nächste Artikel
previous article imagenext article image