vergrößernverkleinern
Handball-EM Frauen: Ungarn - Deutschland LIVE im TV, Stream, Ticker
Handball-EM Frauen: Ungarn - Deutschland LIVE im TV, Stream, Ticker © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Handballerinnen wollen nach dem Sieg über Spanien auch gegen Ungarn einen Erfolg einfahren. Das Halbfinale ist zum Greifen nah.

In Jogginghose und Sportschlappen schlurften Emily Bölk und Dinah Eckerle am Tag nach dem furiosen Auftakt in die EM-Hauptrunde durch die Lobby ihres Hotels in Nancy.

Der klare Erfolg gegen Spanien steckte noch sichtlich in den Knochen der deutschen Handballerinnen, doch die richteten ihre müden Augen schon auf die nächsten Aufgaben des Abenteuers in Frankreich. "Jeder unserer kommenden Gegner ist echt super, aber absolut schlagbar", sagte Top-Talent Bölk.

Mit einem weiteren Erfolg im nächsten Duell gegen den EM-Zwölften Ungarn am Sonntag (Handball-EM: Ungarn - Deutschland ab 15 Uhr im LIVETICKER) würde sich die junge Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) selbst ein persönliches Finale schenken.

Anzeige

Endspiel ums Halbfinale gegen Niederlande?

Gegen Vize-Europameister Niederlande ginge es am Mittwoch (21 Uhr) dann definitiv um den Einzug ins Halbfinale - etwas, das der zweitjüngsten Mannschaft des Turniers kaum jemand zugetraut hätte.

Doch Träume an die Finalstadt Paris verbietet sich die Mannschaft von Bundestrainer Henk Groener selbst. "Wir schauen jetzt nur auf Ungarn, das ist die nächste Herausforderung", sagte die 20-jährige Bölk. Die junge Führungsspielerin hatte beim überraschend deutlichen 29:23 (19:7) gegen die Spanierinnen wie ihre Teamkolleginnen streckenweise die beste Turnierleistung gezeigt.

DHB-Frauen haben sich "in Rausch gespielt"

Vor allem die bärenstarke erste Hälfte machte Hoffnung auf größere Taten der DHB-Auswahl. Aus einer sehr stabilen Deckung startete die zweitjüngste Mannschaft des Turniers Angriff um Angriff auf das spanische Tor - und vollendete diese unbekümmert und eiskalt. "Die Mannschaft hat sich in einen Rausch gespielt", sagte auch der Niederländer Groener am Tag nach dem souveränen Sieg sichtbar gut gelaunt.

Und dann war da noch Eckerle im deutschen Tor. Der Sommerneuzugang der SG BBM Bietigheim zeigte insgesamt 15 Paraden, was einer starken Quote von 41 Prozent entsprach. "Die erste Hälfte lief wie aus einem Guss", sagte die 23-Jährige, die schon beim Vorrundenabschluss gegen Tschechien stark aufgespielt hatte. "Man sieht einfach, wie viel Freude wir haben. Wir haben keinen Druck und können einfach zeigen, was wir für eine geile Mannschaft sind", sagte Eckerle. 

Lockerheit als Schlüssel zum Erfolg

Die "Kopfsache", wie es Bölk beschrieb, scheint die größte Herausforderung des Groener-Teams zu sein. Beim Vorrundenabschluss gegen Tschechien, als Deutschland im Kampf um die Hauptrunde erstmals etwas zu verlieren hatte, zeigte die DHB-Auswahl einen sehr wackligen Auftritt. Zwei Tage später folgte mit dem erreichten Minimalziel und einem freien Kopf die Befreiung gegen Spanien.

"Ich hoffe, dass wir uns unsere Lockerheit jetzt beibehalten können, so spielen wir am besten", sagte Bölk. Für ihre durch Trainer Groener stark umgekrempelte Mannschaft, die mit 4:2-Punkten in das Spiel gegen Ungarn geht, wäre schon der dritte Platz der Hauptrunden-Gruppe II und das folgende Spiel um Platz fünf ein Erfolg. Und die Teilnahme am Halbfinale, das eine deutsche Mannschaft zuletzt vor zehn Jahren erreichte, eine Sensation. 

Der DHB jedenfalls ist schon jetzt hochzufrieden. "Ich begleite die Mannschaft seit 2015. Das ist die mit Abstand beste Mannschaft im Umgang miteinander und die es schafft, das positive Miteinander auf die Platte zu bringen", sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann. "Ab jetzt hat die Mannschaft nichts mehr zu verlieren. Sie kann nur noch gewinnen."

So können Sie die Partie LIVE verfolgen:

TV:

Stream: Sportdeutschland.tv

Ticker: SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image