vergrößernverkleinern
Estelle Nze Minko feierte mit Frankreichs Handballerinnen den ersten Sieg
Estelle Nze Minko feierte mit Frankreichs Handballerinnen den ersten Sieg © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Gastgeber Frankreich zeigt sich bei der Frauen-EM gut erholt von seiner Auftaktpleite. Gegen Slowenien gibt es einen klaren Sieg. Dänemark macht die Hauptrunde fix.

Weltmeister Frankreich hat sich im zweiten Gruppenspiel der Handball-Europameisterschaft der Frauen deutlich gesteigert.

In Nancy setzte sich der Gastgeber souverän mit 30:21 (17:8) gegen Slowenien durch und zog damit bereits in die Hauptrunde ein. Das Eröffnungsspiel gegen Olympiasieger Russland hatte Frankreich überraschend 23:26 verloren und war in Gruppe B unter Druck geraten.

Russland gewann sein zweites Spiel gegen Montenegro hauchdünn mit 24:23 (13:15). Beide Teams lösten damit das Ticket für die nächste Runde, während die EM für Slowenien schon vor dem letzten Gruppenspiel gelaufen ist.

Dänemark feiert zweiten Sieg

In Gruppe A qualifizierte sich Dänemark mit einem 28:21 (11:9) gegen Polen für die Hauptrunde. Nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel führt der dreimalige Olympiasieger (4 Punkte) die Tabelle vor Serbien und Schweden (beide 2) an. Die Schwedinnen schlugen Serbien durch ein Tor in letzter Sekunde 22:21 (11:13), beide Mannschaften müssen noch ums Weiterkommen bangen.

Für die Hauptrunde qualifizieren sich jeweils die drei ersten Teams der vier Vierer-Gruppen. In der Hauptrunde werden in zwei Gruppen mit jeweils sechs Mannschaften die Halbfinalisten ermittelt.

Deutschland trifft nach dem Überraschungssieg gegen Titelverteidiger Norwegen am Montag in der Gruppe D auf Tabellenführer Rumänien. Das Finale findet am 16. Dezember in Paris statt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image