vergrößernverkleinern
Uwe Gensheimer und die Löwen feiern einen wichtigen Sieg im Topspiel
Uwe Gensheimer und die Löwen feiern einen wichtigen Sieg im Topspiel © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Rhein-Neckar Löwen setzen sich im Duell zweier Spitzenmannschaften gegen den SC Magdeburg durch. Die SG Flensburg-Handewitt ist neuer Tabellenzweiter.

Die Rhein-Neckar Löwen haben das Top-Spiel in der Handball-Bundesliga beim SC Magdeburg gewonnen.

Das Team um Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer setzte sich am 6. Spieltag dank eines starken Endspurts mit 32:28 (14:13) durch und ist nun erster Verfolger des makellosen Spitzenreiters TSV Hannover-Burgdorf. Für Mitfavorit Magdeburg war es dagegen die zweite Niederlage nacheinander.

Dadurch konnte die SG Flensburg-Handewitt in der Tabelle am Klub aus Sachsen-Anhalt vorbeiziehen. Der Titelverteidiger gewann das Verfolgerduell mit DHfK Leipzig am Sonntag souverän mit 30:22 (13:9) und sprang in der Tabelle auf Rang drei. Flensburg fand damit die richtige Antwort auf die jüngste Niederlage im Prestigeduell mit dem THW Kiel.

Anzeige

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Füchse halten Kontakt zur Spitzengruppe

Auch die Füchse Berlin hielten durch den 31:26 (16:9)-Erfolg beim TBV Lemgo den Kontakt zur Spitzengruppe und sind Sechster hinter Kiel und Magdeburg. Aufsteiger HSG Nordhorn-Lingen verlor auch sein sechstes Saisonspiel, gegen die MT Melsungen hieß es am Ende 24:31 (11:16).

Meistgelesene Artikel

Das Spitzenspiel in Magdeburg war bis fünf Minuten vor dem Ende völlig ausgeglichen (27:27), ehe Weltmeister Mads Mensah Larsen, Ex-Europameister Jannik Kohlbacher, Spielmacher Andy Schmid und Rechtsaußen Patrick Groetzki mit vier schnellen Treffern für die Entscheidung sorgten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image