vergrößernverkleinern
Der THW Kiel trifft im Topspiel des 4. Spieltags in der HBL auf den SC Magdeburg
Der THW Kiel trifft im Topspiel des 4. Spieltags in der HBL auf den SC Magdeburg © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am vierten Spieltag der HBL muss der THW Kiel bei Angstgegner SC Magdeburg ran. Die Rhein-Neckar Löwen sind derweil bei Aufsteiger Nordhorn-Lingen gefordert.

Erst im achten Spiel setzte es für den SC Magdeburg in der Vorsaison die erste Niederlage und auch in diesem Jahr hat der SCM schon wieder einen Blitzstart aufs Parkett gelegt.

Drei Siege aus den ersten drei Siegen und ein Torverhältnis von +32 machen bereits früh in der Spielzeit klar, dass mit dem Team von Bennet Wiegert erneut zu rechnen ist. Doch wie stark sein Team wirklich ist, müssen die Magdeburger nun im Topspiel gegen den THW Kiel (HBL: SC Magdeburg - THW Kiel, ab 18.10 Uhr im LIVETICKER) unter Beweis stellen. 

Denn auch wenn sich die Zebras beim knappen 30:27-Erfolg gegen die Eulen Ludwigshafen zuletzt schwer taten, sind sie mit zwei Siegen doch makellos in die Saison gestartet und gelten bei nicht wenigen Experten vier Jahre nach der bislang letzten Meisterschaft wieder als Topfavorit auf den Titel.

Anzeige

Kiel wartet seit zwei Jahren auf Sieg gegen Magdeburg

Auch Wiegert hatte den THW bereits vor dem Liga-Start als seinen persönlichen Meisterschafts-Tipp genannt, da "sie immer heiß darauf sind, letztes Jahr schon dicht dran waren und kaum Fluktuation im Kader haben". 

Meistgelesene Artikel

Dennoch spricht die Bilanz der letzten Jahre für sein Team. Seit mehr als zwei Jahre warten die Kieler auf einen Liga-Sieg gegen den SCM, auswärts gewannen sie sogar 2015 letztmals in der GETEC Arena, im Vorjahr setzte es eine empfindliche 30:35-Pleite.

"Es wird ein packendes Match, in dem beide Mannschaften alles für den Erfolg geben werden. Wir wollen endlich wieder in Magdeburg gewinnen - dafür muss Samstag alles passen", kündigte Kiels Patrick Wiencek daher bereits an. 

Löwen gegen sieglosen Aufsteiger unter Druck

Einen ersten Rückschlag mussten hingen die Rhein-Neckar Löwen bereits am zweiten Spieltag bei der Niederlage gegen Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt hinnehmen.

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Doch bereits am Dienstag ließ das Team um Superstar Uwe Gensheimer beim 30:24-Sieg gegen den Bergischen HC die richtige Antwort folgen, die es nun im Duell mit dem noch punktlosen Aufsteiger HSG Nordhorn-Lingen (HBL: HSG Nordhorn-Lingen - Rhein-Neckar Löwen, ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) zu bestätigen gilt.

Zuletzt standen sich beide Vereine vor über zehn Jahren im März 2009 gegenüber. Damals setzten sich die Löwen vor heimischen Publikum am Ende knapp mit 32:29 durch.

So können Sie die HBL LIVE verfolgen:

TV: Sky, ARD
Stream: Skygo, sportschau.de
Liveticker: Sport1.de und SPORT1 App

Nächste Artikel
previous article imagenext article image