vergrößernverkleinern
Domagoj Duvnjak erzielte fünf Tore für den THW Kiel
Domagoj Duvnjak und der THW Kiel grüßen wieder von der Tabellenspitze © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der Handball-Bundesliga beendet der THW eine lange Durststrecke und steht nach einem hart erkämpften Sieg wieder ganz oben. Hannover-Burgdorf gewinnt das Verfolgerduell.

Rekordmeister THW Kiel steht durch einen schwer erkämpften Sieg erstmals nach zwei Jahren wieder an der Spitze der Handball-Bundesliga.

Die Mannschaft von Trainer Filip Jicha gewann am Sonntag gegen GWD Minden mit 29:27 (14:12) und schob sich mit nun 24:4 Punkten auf Rang eins. Zuletzt hatten die Kieler Anfang September 2017 von ganz oben gegrüßt.

Kiel verdrängt Flensburg

Sie verdrängten nun die SG Flensburg-Handewitt (24:8) auf den zweiten Rang, und der Meister muss weiterhin auch nach hinten schauen: Die Rhein-Neckar Löwen zogen durch ein 28:21 (13:13) gegen Frisch Auf Göppingen nach Punkten gleich. Der TSV Hannover-Burgdorf beendete seine kurze Negativserie und gewann das Verfolgerduell gegen die Füchse Berlin mit 31:28 (17:16).

Anzeige
Meistgelesene Artikel

In der Tabelle schob sich der TSV (22:8 Punkte) an den Berlinern vorbei auf den vierten Rang. Die Füchse, die zuvor vier Ligaspiele in Folge gewonnen hatten, liegen mit 20:10 Zählern auf Platz sieben.

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Für Kiel glänzte vor allem Hendrik Pekeler mit sechs Treffern, Niclas Ekberg und Harald Reinkind waren jeweils viermal erfolgreich. Linksaußen Rune Dahmke, der am Sonntag seinen auslaufenden Vertrag bis 2022 verlängerte, trug mit einem Tor zum Sieg bei. 

Herausragend präsentierte sich erneut Hannovers Spielmacher Morten Olsen.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der Däne avancierte beim Erfolg gegen Berlin mit zehn Treffern zum besten Werfer der Gastgeber. Schon unter der Woche war der 35-Jährige beim 31:30 im Pokalduell mit den Rhein Neckar-Löwen der überragende Mann gewesen und hatte seinem Team das letzte Ticket für das Final-Four-Turnier gesichert.

Stenogramme des 16. Spieltags

HSG Wetzlar - TVB Stuttgart 27:28 (15:15)

Tore: Holst (5/2), Lindskog (4), Cavor (4), Björnsen (3), Forsell Schefvert (3), Rubin (2), Mirkulowski (2), Kristjansson (2), Feld (1) für Wetzlar -  Zieker (9/2), Peshevski (3), Späth (3), Häfner (3), Faluvegi (2), Weiß (2), Schmidt (2), Pfattheicher (1), Markotic (1), Lonn (1), Wieling (1) für Stuttgart. - Zuschauer: 3964 
   
SC Magdeburg - SG Flensburg-Handewitt 26:25 (8:12)

Tore: Damgaard (11), Lagergren (4), Musche (4), Hornke (4/4), O'Sullivan (1), Schmidt (1), Preuss (1) für Magdeburg - Svan (7), Sogard (5), Jeppsson (3), Jondal (3), Golla (3), Röd (2), Gottfridsson (1/1), Zachariassen (1) für Flensburg. - Zuschauer: 6600 
   
MT Melsungen - Die Eulen Ludwigshafen 26:25 (11:11)

Tore: Häfner (5), Maric (5), Mikklesen (4/2), Kühn (4), Allendorf (3/3), Ignatow (3), Kunkel (1), Schneider (1) für Melsungen - Scholz (6), Müller (5), Neuhaus (3/3), Valiullin (3), Bührer (3), Mappes (3), Dietrich (1), Durak (1) für Ludwigshafen. - Zuschauer: 3746

HBW Balingen-Weilstetten - Bergischer HC 29:27 (14:13)

Tore: Strobel (6), Schoch (6), Zobel (4), Niemeyer (4), Nothdurft (4), Thomann (3/3), Roller (1), Kirveliavicius (1) für Balingen - Arnesson (5), Johannsson (4), Boomhouwer (3), Nippes (3), Babak (3), Damm (3), Szücs (2), Darj (2), Gunnarsson (2) für den BHC. - Zuschauer: 2245 

TSV Hannover-Burgdorf - Füchse Berlin 31:28 (17:16)

Tore: Olsen (11/3), Kastening (5), Büchner (4), Cehte (4), Martinovic (2), Böhm (2), Pewnow (1), Jonsson (1), Mavers (1/1) für Hannover - Lindberg (9/7), Wiede (6), Mandalinic (3), Holm (3), Drux (2), Kopljar (2), Koch (2), Marsenic (1) für Berlin. - Zuschauer: 8701 

THW Kiel - TSV GWD Minden 29:27 (14:12)

Tore: Pekeler (6), Reinkind (4), Ekberg (4/3), Duvnjak (3), Jacobsen (3), Bilyk (3), Nilsson (2), Zarabec (2), Weinhold (1), Dahmke (1) für Kiel - Michalczik (7/2), Gulliksen (6), Reissky (3), Padshyvalau (3), Savvas (3/1), Gullerud (2), Korte (1), Nowatzki (1), Meister (1) für Minden. - Zuschauer: 10.285 

HC Erlangen - DHfK Leipzig 25:22 (10:8)

Tore: Ivic (6), Sellin (6/2), Haass (3), Firnhaber (3), Minel (2), Von Gruchalla (2/2), Katsigiannis (1), Overby (1), Murawski (1) für Erlangen - Krzikalla (4/4), Binder (4), Wiesmach (3), Weber (3), Mamic (2), Janke (2), Birlehm (1), Semper (1), Witzke (1), Remke (1) für Leipzig. - Zuschauer: 5044 

Rhein-Neckar Löwen - FA Göppingen 28:21 (13:13)

Tore: Kirkelokke (5), Schmid (4/3), Tollbring (3), Larsen (3), Fäth (3), Groetzki (3), Nielsen (3), Kohlbacher (2), Petersson (1), Gensheimer (1/1) für die Rhein-Neckar Löwen - Schiller (11/7), Sliskovic (3), Rentschler (3), Kneule (1), Bagersted (1), Peric (1), Kozina (1) für Göppingen. - Zuschauer: 8457

Nächste Artikel
previous article imagenext article image