vergrößernverkleinern
Gislason wünscht sich Spielplanänderung in der HBL
Alfred Gislason wünscht sich eine Spielplanänderung in der HBL © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason wünscht sich mit Blick auf das Olympia-Qualifikationsturnier im März eine Spielplanänderung in der Handball-Bundesliga.

Handball-Bundestrainer Alfred Gislason wünscht sich mit Blick auf das Olympia-Qualifikationsturnier im März eine Spielplanänderung in der Bundesliga (HBL).

"Normalerweise müsste man einen Spieltag verlegen, damit wir ein bisschen mehr Zeit vor den Partien in Berlin haben. Es ist ja nicht gerade unwichtig diese Woche", sagte Gislason nach dem 23:23 zum WM-Abschluss gegen Polen am Montagabend in Ägypten. 

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Anzeige

Deutschland kämpft vom 12. bis 14. März in der Hauptstadt gegen Slowenien, Schweden und Algerien um das Ticket für die in den Sommer 2021 verlegten Olympischen Sommerspiele in Tokio.

Im Vorfeld bestreitet die DHB-Auswahl keine Partie mehr. "Ich habe nur vier Trainingstage, bevor die Spiele losgehen", sagte Gislason. "Ich muss hoffen, dass ein paar Tage dazu kommen könnten."

Meistgelesene Artikel

Der Rahmenspielspielplan der HBL sieht unmittelbar vor dem Turnier vom 4. bis 7. März den 20. Spieltag vor - diesen würde Gislason gerne für weitere Einheiten nutzen.

Hanning versteht Gislasons Wunsch

"Den Wunsch von Alfred kann ich zu 100 Prozent nachvollziehen. Diesen ernsthaft anzugehen, halte ich für richtig", sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning, der zugleich Geschäftsführer beim Bundesligisten Füchse Berlin ist, und regte Gespräche zwischen Gislason und DHB-Sportvorstand Axel Kromer mit Ligapräsident Uwe Schwenker und HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann an. 

Die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) peilt bei Olympia die Goldmedaille an. Daran änderte auch das historisch schlechte Abschneiden beim umstrittenen Mega-Turnier am Nil nichts. Durch das Remis gegen Polen beendete Deutschland die WM als Zwölfter - nie schnitt ein deutsches Team schlechter ab.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image