vergrößernverkleinern
HSG Wetzlar darf den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen
HSG Wetzlar darf den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen © HSG Wetzlar/HSG Wetzlar/HSG Wetzlar
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Corona-Verdachtsfall beim Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar hat sich nicht bestätigt.

Der Corona-Verdachtsfall beim Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar hat sich nicht bestätigt. Die Mittelhessen dürfen daher in Absprache mit dem Gesundheitsamt des Lahn-Dill-Kreises die angeordnete häusliche Isolation verlassen und den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen. Das teilte der Klub am Freitag mit. Am Mittwoch war das für Donnerstagabend angesetzte Spiel bei der HSG Nordhorn-Lingen wegen des Verdachtsfalls verlegt worden.

"Wir bedanken uns bei unserem zuständigen Gesundheitsamt und den beteiligten Laboren für die professionelle Zusammenarbeit und sind natürlich sehr erleichtert, dass keine COVID-19-Erkrankung vorliegt und somit auch keine Quarantäne notwendig ist", sagte HSG-Geschäftsführer Björn Seipp: "In den vergangenen beiden Tagen herrschte bei uns doch einige Ungewissheit, die nunmehr heute durch den Erhalt aller negativen Testergebnisse aufgeklärt werden konnte. Deshalb war es auch richtig, unser Spiel am gestrigen Abend bei der HSG Nordhorn-Lingen zur Sicherheit abzusagen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image