vergrößernverkleinern
Der THW Kiel kehrte mit einem Remis aus der Quarantäne zurück
Der THW Kiel kehrte mit einem Remis aus der Quarantäne zurück © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der THW Kiel holt in der Handball-Bundesliga nach längerer Pause ein Unentschieden. Mit diesem Ergebnis muss sich auch der Tabellenführer begnügen.

Titelverteidiger THW Kiel ist mit einem Remis nach 14-tägiger Quarantäne in die Handball-Bundesliga zurückgekehrt. 

Gegen den SC Magdeburg lag Kiel zur Halbzeit mit 11:14 zurück, erkämpfte sich nach einer Leistungssteigerung noch einen Punkt. 

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Dass die Kieler nach nur einem Mannschaftstraining wieder auf das Feld mussten, störte Trainer Filip Jicha gewaltig. "Ich ärgere mich über die Entscheidungsträger der HBL. Ich war bei den Gesprächen dabei und habe Verständnis für sie, aber dann zu sagen, 'entweder du spielst oder verlierst die Punkte', ist nicht schön", sagte der frühere Profi bei Sky. Die Liga hatte eine Verlegung des Spiels abgelehnt.

Derweil riss die Siegesserie von Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt. Die Norddeutschen mussten sich nach sechs Erfolgen nacheinander in eigener Halle mit einem 27:27 (14:12) gegen den TBV Lemgo Lippe begnügen. 

Bundesliga: Löwen jetzt hinter Flensburg

Hinter Flensburg (30:4 Zähler), das seine zweite Saisonniederlage erst in der Schlussminute verhindern konnte, rückten die Rhein-Neckar Löwen (25:9) nach ihrem klaren 29:23 (18:11)-Erfolg im Topspiel bei den Füchsen Berlin am Hauptstadt-Team (23:11) vorbei auf den zweiten Rang vor. Berlin fiel auch noch hinter den THW Kiel (23:3) zurück. (Tabelle der Handball-Bundesliga).

Im Tabellenkeller gab Rückkehrer TuSEM Essen die Rote Laterne des Schlusslichts durch ein 26:25 (11:10) bei den Eulen Ludwigshafen an Mitaufsteiger HSC Coburg ab. (Spielplan und Ergebnisse der Handball-Bundesliga).

Die Spiele im Stenogramm: 

SG Flensburg-Handewitt - TBV Lemgo Lippe 27:27 (14:12)
Tore: Golla (6), Röd (6), Gottfridsson (4), Larsen (4), Steinhauser (2), Hald Jensen (1), Jondal (1), Sogard (1), Svan (1), Wanne (1/1) für Flensburg - Zerbe (7), Carlsbogard (6), Elisson (5/3), Baijens (4), Guardiola (2), Hangstein (2), Timm (1) für Lemgo

Bergischer HC - HBW Balingen-Weilstetten 30:22 (14:11)
Tore: Darj (6), Schmidt (5), Stutzke (5), Babak (3), Arnesson (2), Fraatz (2), Gutbrod (2), Bergner (1), Boomhouwer (1), Gunnarsson (1), Nikolaisen (1), Szücs (1) für den Bergischen - Scott (7), Gretarsson (5/3), Zobel (4), Schoch (3), Lipovina (1), Thomann (1), Wiederstein (1) für Balingen

Eulen Ludwigshafen - TuSEM Essen 25:26 (10:11)
Tore: Mappes (5), Wagner (5), Scholz (3), Bührer (2), Dietrich (2), Neuhaus (2/1), Valiullin (2), Durak (1/1), Falk (1), Klimek (1), Remmlinger (1) für Ludwigshafen - Firnhaber (4), Klingler (4/1), Zechel (4), Becher (3), Kluth (3), Müller (3), Beyer (2/1), Szczesny (2), Durmaz (1) für Essen

THW Kiel - SC Magdeburg 24:24 (11:14)
Tore: Ekberg (8/3), Duvnjak (5), Reinkind (3), Sagosen (3), Weinhold (2), Wiencek (2), Jacobsen (1) für Kiel - Pettersson (8), Magnusson (5/3), Mertens (5), O'Sullivan (2), Steinert (2), Bezjak (1), Kristjansson (1) für Magdeburg

HSG Wetzlar - TSV Hannover-Burgdorf 26:24 (16:14)
Tore: Cavor (8), Holst (4/1), Rubin (4), Lindskog (2), Gempp (2), Fredriksen (2), Björnsen (1), Forsell Schefvert (1), Mellegard (1), Srsen (1) für Wetzlar - Hansen (5/5), Martinovic (5), Büchner (4), Böhm (2), Jonsson (2), Pewnow (2), Brozovic (1), Donker (1), Feise (1), Mavers (1) für Hannover

Füchse Berlin - Rhein-Neckar Löwen 23:29 (11:18)
Tore: Lindberg (4/2), Andersson (4), Wiede (3), Marsenic (3), Matthes (2), Vujovic (2), Drux (1), Koch (1), Michalczik (1), Kopljar (1), Holm (1) für Berlin - Kohlbacher (8), Gensheimer (7/2), Groetzki (4), Nilsson (4), Schmid (2), Lagergren (2), Gislason (1), Kirkelokke (1) für Rhein-Neckar

Nächste Artikel
previous article imagenext article image