vergrößernverkleinern
Deutschland-Coach Christian Prokop nominiert 20 Spieler für Japan-Reise
Christian Prokop ist seit 2017 Bundestrainer der Handball-Nationalmannschaft © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Bundestrainer Christian Prokop ist glücklich darüber, dass die Handball-WM 2019 im Free-TV übertragen wird. Er versteht den Deal aber auch als Verpflichtung.

Bundestrainer Christian Prokop spricht der Übertragung der Heim-WM bei den Öffentlich-Rechtlichen große Bedeutung zu.

"Es ist ein Riesenschritt, dass ARD und ZDF übertragen. Das ist wichtig für die Sportart", sagte Prokop am Dienstag bei einem Medientermin in Wetzlar, elf Wochen vor dem ersten Spiel bei der Weltmeisterschaft (10. bis 27. Januar).

Die langfristige Ausstrahlung der großen Wettbewerbe für ein Millionenpublikum im frei empfangbaren Fernsehen "ist für uns auch eine Verpflichtung, unsere Sportart gut zu präsentieren", betonte der 39-jährige Prokop.

Am Montag hatten ARD und ZDF die Rechte für das Turnier im kommenden Winter erworben und sich auch die Übertragungen für die kommenden Welt- und Europameisterschaften bis 2025 gesichert. Bei den beiden vergangenen Weltmeisterschaften 2015 und 2017 waren deutsche Fernsehzuschauer ohne Pay-TV wegen gescheiterter Verhandlungen leer ausgegangen. 2015 sprang kurzfristig Sky ein, 2017 übertrug ein DHB-Sponsor im Internet.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image