vergrößernverkleinern
Moritz Fürste wurde für die Heim-WM nicht nominiert
Moritz Fürste gewann bei Olympia 2016 in Rio mit den deutschen Hockey-Herren Bronze © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der zweimalige Olympiasieger erklärt seinen Rücktritt zum Saisonende. Fürste will sich nun neu orientieren und freut sich auf mehr Zeit mit der Familie.

Der zweimalige Hockey-Olympiasieger Moritz Fürste beendet in der kommenden Woche seine Karriere.

Das verkündete der 33-Jährige nach dem Heimspiel seines Vereins UHC Hamburg gegen den Düsseldorfer HC am Samstag (3:4). Fürste hatte bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking und 2012 in London jeweils die Goldmedaille mit der deutschen Nationalmannschaft gewonnen, 2016 in Rio holte er Bronze. 2012 wurde Fürste zum Welthockeyspieler gewählt.

"Es ist keine Entscheidung gegen etwas gewesen, sondern für etwas. Ich habe zwei kleine Töchter und eine Firma", sagte Fürste. Zusammen mit zwei Gesellschaftern betreibt Fürste eine Sportmarketing-Agentur. Die Entscheidung, seine Karriere zu beenden, sei "vor drei oder vier Wochen" gefallen, den Klub habe er vor zwei Wochen informiert.

Während seiner Karriere spielte Fürste fast durchgehend für den UHC Hamburg. Einzig von 2012 bis 2013 war er für den spanischen Verein Club de Campo Madrid aktiv. Zudem spielte er im Januar und Februar 2013 in Indien für die Ranchi Rhinos. Offiziell verabschiedet wird Fürste nach dem Derby beim Harvestehuder THC am kommenden Sonntag.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image