vergrößernverkleinern
Deutschland (r.: Niklas Bruns)
Niklas Bruns (r.) erzielte zwei Tore © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Hockey-Männer kommen gegen England erneut nicht über ein Unentschieden heraus. Sie leisten sich mehrere Fehler, beweisen aber gute Moral.

Die deutschen Hockey-Männer warten in der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Indien (28. November bis 16. Dezember) weiter auf ihren ersten Sieg. Im zweiten Länderspiel gegen England kam der Olympia-Dritte in Köln lediglich zu einem 5:5 (3:4), bewies dabei aber große Moral.

Nach vier Rückständen schlug die Mannschaft von Bundestrainer Stefan Kermas jeweils zurück, das 5:5 durch Matthias Müller fiel nach einer Schussecke in der letzten Minute. Die anderen deutschen Treffer erzielten Christopher Rühr (8.), Niklas Bruns (25./31.) und Mats Grambusch (KE, 26.). Bereits am Mittwoch hatte die DHB-Auswahl unentschieden (1:1) gegen die Engländer gespielt.

Einfache und individuelle Fehler im Aufbau machten es den Engländern mehrfach sehr einfach, zu Toren zu kommen. "Auf internationalem Niveau dürfen dir solche Fehler nicht passieren. Da werden wir in Ruhe drauf schauen, ob das Konzentrationsfehler oder Abstimmungsprobleme waren", sagte Kermas. "Deshalb ist heute auch nicht mehr drin gewesen."

In zwei Wochen fliegt die Nationalmannschaft nach Japan, um dort zwei Vorbereitungsspiele gegen den Gastgeber und eine Partie gegen Neuseeland zu bestreiten. Bislang testete die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) im Mai zweimal gegen Irland (1:1, 1:2) sowie am vergangenen Wochenende gegen Weltmeister Australien (0:2, 2:2).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image