vergrößernverkleinern
Kais Al Saadi ist neuer Trainer der deutschen Hockey-Herren
Kais Al Saadi ist neuer Trainer der deutschen Hockey-Herren © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kais al Saadi ist neuer Bundestrainer der deutschen Hockey-Herren. Der Hamburger erhält zunächst einen Vertrag bis nach den Sommerspielen 2020 in Tokio.

Einen Tag nach der gelungenen Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio hat der Deutsche Hockey-Bund (DHB) den neuen Bundestrainer der Männer-Nationalmannschaft bekannt gegeben.

Meistgelesene Artikel

Der Hamburger Kais al Saadi folgt auf Interimscoach Markus Weise, der die DHB-Auswahl am Wochenende in Mönchengladbach zum Tokio-Ticket führte. Weise hatte die Mannschaft nur für die beiden Spiele gegen Österreich als Nachfolger von Stefan Kermas übernommen.

Der 42-jährige al Saadi, der bis Sommer 2018 als Bundesligatrainer des UHC Hamburg im Einsatz war, erhält zunächst einen Vertrag bis nach den Sommerspielen 2020. "Kais al Saadi hat in den letzten über 25 Jahren zahlreiche Talente im UHC mit großem Erfolg ausgebildet und parallel auch schon unsere Nationalteams als Co-Trainer begleitet", sagte DHB-Sportdirektor Heino Knuf.

Anzeige

Al Saadi gibt Job für DHB auf

Unter anderen arbeitete al Saadi bei der Europameisterschaft 2016 unter Kermas, von 2009 bis 2012 war er Co-Trainer von Michael Behrmann bei den Frauen. Davor hatte er als Co-Trainer mehrere männliche Nachwuchs-Nationalteams des DHB begleitet.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Eigentlich hatte sich al Saadi nach seinem Rücktritt beim UHC auf seine berufliche Karriere konzentrieren wollen. Den Job als Leiter Personal und Rech bei einem mittelständischen Stahlhandelsunternehmen gab er nun für den DHB auf.

"Die Honamas (Hockey-Nationalmannschaft Männer, d.Red.) zunächst Richtung Tokio 2020 zu übernehmen, ist für mich eine ebenso ehrenvolle wie extrem herausfordernde Aufgabe. Dafür drehe ich mein stabiles berufliches Umfeld, welches eigentlich als Karriere nach dem Hockeyleben gedacht war, auf links", sagte al Saadi.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image