vergrößernverkleinern
Hannah Gablac traf für die deutschen Hockey-Damen
Hannah Gablac traf für die deutschen Hockey-Damen © Getty Images
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Damen erreichen das Finale der Hockey-EM 2019. Das Team schlägt Spanien dank eines späten Treffers. Das Spiel zum Nachlesen im Ticker.

Für die deutschen Männer war die Mission Gold im Halbfinale beendet. Die Damen machen es gegen Spanien besser und marschieren ins Finale.

Allerdings war der achte Finaleinzug einer deutschen Damen-Mannschaft bei einer EM ein hartes Stück Arbeit. Gegen tapfere Spanierinnen hat heute das Glück zugunsten der DHB-Auswahl entschieden.

Ergebnis: Spanien - Deutschland 2:3

Anzeige

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker:

+++ Deutschland löst Last-Minute-Ticket ins Finale +++

Das war's. Deutschland steht mit seinem Tor kurz vor dem Ende im Finale.

Gegen tapfere Spanierinnen hat heute das Glück zugunsten der deutschen Mannschaft entschieden.

Nun trifft man im Finale auf die Niederlande. Der Rekord-Europameister hat zuvor eine 8:0-Gala gegen England abgeliefert.

Meistgelesene Artikel

+++ Da ist das nächste deutsche Tor +++

Ist das das Goldene Tor? Kurz vor Ende erzielen die deutschen Damen ihren dritten Treffer und stehen nun ganz knapp vor dem Finaleinzug!

+++ Spanien trifft - wieder alles offen +++

Es hat sich abgezeichnet. Spanien hat in den letzten Minuten immer mehr in die Offensive investiert und ist dafür belohnt worden.

Marta Segu hat einen komplett unnötigen Ballverlust der deutschen Hintermannschaft dankend angenommen und von der Grenze des Schusskreises direkt unter die Latte gejagt.

+++ Tor für Deutschland +++

Diesmal sind es die deutschen Damen, die hellwach aus der Kabine kommen.

Eine Strafecke nutzen sie zur Führung. Allerdings war da mehr Glück als sonst etwas im Spiel. Die deutschen Spielerinnen haben den Ball erst vertändelt. Der kam dann aber hoch vor das Tor, wo Hannah Gablac zur Stelle war.

+++ Remis zur Pause +++

Die erste Hälfte ist absolviert und beide Teams konnten bisher einmal punkten.

Nach einem guten Beginn der Spanierinnen hat sich das deutsche Team in das Spiel reingefightet und den mittlerweile verdienten Ausgleich erzielt.

Alles in allem begegnen sich hier zwei Teams auf Augenhöhe. Man darf gespannt sein, wer besser in den zweiten Durchgang startet.

+++ Da ist der Ausgleich +++

Die Unterzahl haben die deutschen Damen glänzend überstanden und wie es scheint, haben Pieper und Schröder die Zeit auf der Strafbank hervorragend genutzt.

Nach einer schönen Aktion Schröders auf der linken Seite nutzt Pieper das Chaos im Schusskreis und stochert den Ball über die Linie.

+++ Doppelte Unterzahl für Deutschland +++

Und der nächste Nackenschlag. Gleich zwei deutsche Damen müssen kurz hintereinander eine Zeitstrafe absitzen. Erst hat es Cecile Pieper erwischt, dann folgte ihr Anna Schröder auf die Strafbank.

+++ Tor für Spanien +++

Maria Lopez erzielt für die Spanierinnen den ersten Treffer.

Mit einer schönen Einzelleistung kämpft sie sich in den Schusskreis und lässt da der deutschen Torhüterin keine Chance.

Nachdem beide Teams bisher sehr aggressiv agierten, war das Spiel sehr zerfahren. Offensivaktionen waren noch Mangelware. Die erste Chance des Spiels führte gleich zur spanischen Führung.

+++ Bemühen um Kontrolle +++

Die deutschen Damen versuchen erstmal, langsam in der Partie anzukommen und lassen den Ball durch die eigenen Reihen laufen.

Spätestens seit den letzten Olympischen Spielen wissen sie um die Gefährlichkeit der Spanierinnen. Dort flog man immerhin im Viertelfinale gegen die Südeuropäerinnen raus.

+++ Los geht's +++

Das Halbfinale ist angepfiffen. Jetzt heißt es: Alles geben für den Traum vom Finale!

+++ Herzlich willkommen zum Damen-Halbfinale +++

Nach den Herren kommt es heute zum zweiten Halbfinale mit deutscher Beteiligung. Allerdings hoffen die Damen auf ein besseres Ende als für die Männer gegen Belgien.

Bei einem eventuellen Einzug ins Finale könnte es zum ewig jungen Duell mit dem Erzrivalen aus den Niederlanden kommen. Die Holländerinnen sind auch Rekord-Europameister mit neun Titeln und damit die unangefochtene Nummer eins. Auf Rang zwei in der ewigen Bestenliste folgt Deutschland mit zwei Titeln.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image