vergrößernverkleinern
Peter Gagelmann leitete das DFB-Pokal-Finale 2012 zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München (5:2)
Peter Gagelmann leitete das DFB-Pokal-Finale 2012 zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München (5:2) © imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die FIFA plant offenbar eine tiefgreifende Reform im Schiedsrichterwesen.

Der Weltverband will nach Informationen der "Bild" auf einer Sitzung nächsten Monat sehr wahrscheinlich die Altersgrenze für Schiedsrichter abschaffen.

Grund für die Überlegungen des Weltverbandes sollen die schlechten Leistungen der Unparteiischen bei der WM in Brasilien gewesen sein. Der Nachwuchs bei den Schiedsrichtern würde von der FIFA als zu schlecht empfunden. Man könne auf die Erfahrung der älteren Schiedsrichter nicht verzichten.

Anzeige

Die Grenze für Referees bei internationalen Partien liegt bisher bei 45 Jahren.

In der Bundesliga dürfen Schiedsrichter bislang nicht älter als 47 Jahre sein.

Die deutschen Top-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer und Peter Gagelmann müssten demnach 2015 ihre aktive Karriere beenden.

Gagelmann erklärte der "Bild": "Ich habe mir noch keine Gedanken gemacht, was wäre, wenn die Grenze fallen würde."

Der 46-Jährige kann jedoch wohl auf eine Fortsetzung seiner Laufbahn hoffen, da laut "Bild" auch die deutsche Schiedsrichter-Kommission nachziehen würde, wenn die FIFA die Altersgrenze abschafft.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Nächste Artikel
previous article imagenext article image