vergrößernverkleinern
Toni Kroos, Bastian Schweinsteiger und Mario Gomez haben zum Saisonstart nicht überzeugt
Toni Kroos, Bastian Schweinsteiger und Mario Gomez haben zum Saisonstart nicht überzeugt © SPORT1
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Nach seinem Startelf-Debüt kommen auf der Insel Zweifel an Bastian Schweinsteiger auf. Auch für Mario Gomez läuft es noch nicht rund - der SPORT1-Legionärs-Check.

Bastian Schweinsteiger ist noch nicht richtig angekommen auf der Insel. Nach seinem Startelf-Debüt für Manchester United kommen im englischen Blätterwald erste Zweifel an der Fitness des Weltmeisters auf.

In Spanien legt Toni Kroos einen Fehlstart hin, in der Türkei befindet sich Mario Gomez in der Warteschleife - SPORT1 macht den Leistungs-Check der deutschen Legionäre.

"Solide, aber uninspiriert" - so bewertete die englische Presse Schweinsteigers 59-minütigen Auftritt gegen Newcastle (0:0), dem bislang längsten Pflichtspieleinsatz für United. Zuvor wurde der Neuzugang des FC Bayern immer nur eingewechselt. "Ich muss ihn aufbauen", sagte Trainer Louis van Gaal. Der Independent scheint daran aber nicht mehr zu glauben: "Bastian Schweinsteiger humpelt auf dem Feld des Old Trafford herum. Gewöhnt euch dran." Fakt ist: Schweinsteiger hat noch viel Luft nach oben und wird sich steigern müssen.

Anzeige

Mesut Özil tritt heute Abend mit dem FC Arsenal im Top-Spiel gegen den FC Liverpool an. Der Nationalspieler bereitete am vergangenen Spieltag beim 2:1-Sieg gegen Crystal Palace ein Tor vor und präsentierte sich deutlich verbessert im Gegensatz zur Auftaktniederlage gegen West Ham (0:2).

Sein Teamkollege Per Mertesacker (l.) konnte der Defensive am vergangenen Spieltag dagegen kaum Stabilität verleihen. Der Weltmeister hinterließ einen wackeligen Eindruck und konnte seine solide Leistung vom ersten Saisonspiel gegen West Ham, bei dem er an keinem Gegentor beteiligt war, nicht bestätigen.

Durch die U21-EM hatte Emre Can nur eine kurze Sommerpause. Bei den beiden 1:0-Siegen des FC Liverpool wurde der vielseitige Mittelfeldspieler jeweils eingewechselt, auf der Doppel-Sechs haben momentan Jordan Henderson und James Milner die Nase vorn. Auch heute Abend gegen Arsenal wird der 21-Jährige wohl wieder zunächst auf der Bank sitzen.

Eher mäßig läuft es bislang für Philipp Wollscheid bei Stoke City. Der Ex-Leverkusener wurde am ersten Spieltag gegen Liverpool (0:1) zur Halbzeit eingewechselt, kam anschließend aber nicht mehr zum Einsatz. Gegen seine Konkurrenten Marc Muniesa und Geoff Cameron hat der Deutsche momentan einen schweren Stand.

Dagegen schreibt Robert Huth mit Leicester City positive Schlagzeilen: Die Füchse liegen mit sieben Punkten überraschend auf Rang zwei. Einen großen Anteil daran trägt auch der deutsche Ex-Nationalspieler, der keine einzige Minute verpasste und der Hintermannschaft mit seiner Zweikampfstärke gut zu Gesicht steht.

Drei Spiele, drei Zu-Null-Siege - für den deutschen Keeper Kevin Trapp könnte es bei Paris St. Germain momentan kaum besser laufen. Der 25-Jährige hat das Torhüter-Duell gegen seinen italienischen Konkurrenten Salvatore Sirigu vorerst für sich entschieden.

Toni Kroos legte mit Real Madrid dagegen einen Fehlstart hin. Bei Sporting Gijon kamen die Königlichen nicht über ein torloses Remis hinaus. Der deutsche Weltmeister stand beim Pflichtspieldebüt des neuen Trainers Rafael Benitez über die gesamte Spielzeit auf dem Platz, blieb aber unauffällig.

Eher bescheiden schaut Marc-Andre ter Stegen drein. Nach acht Gegentoren innerhalb weniger Tage im europäischen Supercup gegen den FC Sevilla (5:4) sowie im Hinspiel des spanischen Supercups gegen Athletic Bilbao (0:4) muss der deutsche Nationaltorhüter wieder mit der Bank Vorlieb nehmen. Beim Liga-Auftakt gegen Bilbao (1:0) hütete Claudio Bravo das Tor, Barca gewann 1:0 und nahm damit erfolgreich Revanche für den verlorenen Supercup. Trainer Luis Enrique hält damit wohl an seiner Torwart-Rotation aus der vergangenen Saison fest.

Heiko Westermann wechselte im Sommer vom HSV in die Primera Division zu Betis Sevilla. Seine Liga-Premiere lässt allerdings noch auf sich warten. Zum Saisonstart drückte der frühere Hamburger beim 1:1 der Andalusier gegen den FC Villarreal 90 Minuten die Ersatzbank.

Zu einem deutschen Duell kam es im Madrider Stadtviertel Vallecas. Dabei feierte Patrick Ebert im Trikot von Rayo Vallecano gegen den FC Valencia sein Comeback in der Primera Division (von 2012 bis 2014 stand er bei Real Valladolid unter Vertrag) und wusste auf rechten Außenbahn auf Anhieb zu überzeugen. "Es war ein guter Start", lautete das Fazit des Ex-Herthaners.

Bei dem torlosen Remis schwang sich auf der anderen Seite Shkodran Mustafi, der nach dem Abgang von Nicolas Otamendi zu Manchester City nun Valencias neuer Abwehrchef ist, zum besten Spieler seiner Mannschaft auf. Rayos größte Chance machte er zunichte, als er Manucho am Torschuss hinderte.

Seine Autogramme sind bei den Fans von Besiktas Istanbul heiß begehrt, viel von seinem Können konnte Mario Gomez bislang aber noch nicht zeigen. In den ersten beiden Saisonspielen kam der Angreifer nur auf zwei Kurzeinsätze (16 und 27 Minuten). "Der Trainer meinte zu mir, dass ich noch eine oder zwei Wochen zur Akklimatisierung brauche", teilte Gomez nach der 1:2-Niederlage gegen Trabzonspor mit.

Einen Einstand nach Maß feierte dagegen Lukas Podolski im Trikot von Galatasaray. Der Angreifer bewahrte die "Löwen vom Bosporus" am ersten Spieltag bei Medicana Sivasspor mit seinem Treffer zum 2:2-Ausgleich vor einer ernüchternden Auftaktpleite und wurde von den Fans frenetisch gefeiert. Heute Abend will "Poldi" bei seinem Heim-Debüt gegen Osmanlispor nachlegen.

Miroslav Klose musste im ersten Pflichtspiel der Saison einen Rückschlag einstecken: Der Weltmeister zog sich in der Champions-League-Qualifikation gegen Bayer Leverkusen (1:0-Sieg im Hinspiel) einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zu und wird dem italienischen Hauptstadtklub in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image