vergrößernverkleinern
Gremio Porto Alegre holte bereits 1989, 1994, 1997 und 2001 den Pokal
Gremio Porto Alegre holte bereits 1989, 1994, 1997 und 2001 den Pokal © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gremio Porto Alegre sichert sich den Titel im brasilianischen Pokalwettbewerb. Im Finale gewinnt der Klub gegen Atletico Mineiro und darf sich nun Rekord-Pokalsieger nennen.

Gremio Porto Alegre hat zum fünften Mal den brasilianischen Pokalwettbewerb gewonnen und sich damit zum alleinigen Rekordtitelträger gekrönt. Dem Team aus dem Süden Brasiliens reichte nach einem 3:1-Erfolg bei Atletico Mineiro in Belo Horizonte am Mittwoch ein 1:1 in der heimischen Arena.

Der zweimalige Meister hatte seinen letzten nationalen Titel vor 15 Jahren ebenfalls im Pokal gefeiert.

Das Finalrückspiel war die erste Partie im bezahlten Fußball des Landes nach der Trauerperiode für die Opfer des Flugzeugabsturzes mit der Delegation des Erstligisten Chapecoense.

Anzeige

Am Sonntag endet die Saison in Brasilien mit dem letzten Liga-Spieltag, wobei zur Partie zwischen Atlético Mineiro und Chapecoense beide Teams keine Spieler auf den Platz schicken werden und die Begegnung als walkover gewertet wird.

Ex-Kölner am Triumph beteiligt

Einer der Helden von Gremios Pokaltriumph ist Innenverteidiger Pedro Geromel, der zwischen 2008 und 2012 das Trikot des 1. FC Köln trug.

Trainiert wird Gremio von Renato Gaucho, der mit seinen beiden Toren den Klub aus Porto Alegre 1983 im Weltpokalfinale zum Sieg gegen den Hamburger SV schoss. Beim von Nationalspieler Robinho angeführten Verlierer hat Maicosuel aus seiner glücklosen Saison 2009/10 bei der TSG Hoffenheim Bundesliga-Erfahrung.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image