vergrößernverkleinern
FBL-HKG-PRK
Jörn Andersen ist seit Mai 2016 Nationaltrainer von Nordkorea © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Jörn Andersen setzt seine Arbeit als Nationaltrainer in Nordkorea fort. Der ehemalige Bundesliga-Torjäger schlägt dabei bessere Angebote anderer Nationen aus.

Der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig Jörn Andersen hat seinen Vertrag als Nationaltrainer von Nordkorea bis zum 31. März 2018 verlängert.

"Ich habe den Vertrag bei DPR Korea erstmal um 15 Monate verlängert. Dann endet die Asia-Meisterschafts-Qualifikation für die Meisterschaft in Dubai 2019", sagte der 53-Jährige im Gespräch mit SPORT1.

"Der zweite Höhepunkt in dieser Vertragsperiode wäre im Dezember 2017 das Ost-Asia-Meisterschafts-Finale in Tokio", so der Norweger, der unter anderem für Eintracht Frankfurt und den 1. FC Nürnberg auf Torejagd ging und den FSV Mainz 05 2009 als Trainer in die Bundesliga führte.

Bei der Ost-Asia-Meisterschaft treten mit China, Japan, Südkorea und DPR Korea vier prominente Nationalteams an.

Verlängerung trotz besserer Angebote

"Ich hatte zusätzlich auch drei bis vier finanziell bessere Angebote aus Afrika, Asien und Arabien", sagt Andersen, "aber aufgrund der spannenden sportlichen Entwicklung bei DPR Korea habe ich mich für eine weitere Periode entschieden."

Die zuletzt gute Entwicklung und die Resultate der Mannschaft hätten Andersen "neugierig gemacht auf eine weitere Zusammenarbeit." Zudem fühle er sich "sehr wohl". 

Andersen ist seit Mai 2016 als Trainer der nordkoreanischen Nationalmannschaft tätig. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image