vergrößernverkleinern
Sweden v Germany: Women's Football - Olympics: Day 14
Silvia Neid steht vor einer großen Aufgabe bei Real Madrid © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Laut einem spanischen Medienbericht kündigt Real-Präsident Perez Frauenfußball als großes Projekt für die Zukunft an - die Meldung aber entpuppt sich als Scherz.

April, April - und das schon Ende Dezember: Real Madrid ist sich bekanntlich für keine Fußball-Revolution zu schade, eine Frauen-Mannschaft wird es bei den Königlichen vorerst jedoch nicht geben.

Verschiedene internationale Medien übernahmen am Mittwoch und Donnerstag eine Meldung der spanischen Sporttageszeitung as, wonach Real nun auch im Frauenfußball angreifen und dafür die ehemalige Bundestrainerin Silvia Neid unter Vertrag nehmen will.

Auch SPORT1 wollte kurzzeitig an einen neuerlichen Coup des schillernden Präsidenten Florentino Perez glauben - es handelte sich bei der Meldung jedoch lediglich um einen der üblichen Scherze am "Dia de los Inocentes", einer Art 1. April in Spanien.

Anzeige

Die as hatte in ihrer Mittwochausgabe geschrieben, das Projekt Frauenfußball solle im großen Stil aufgezogen werden. Der Plan: Perez wolle namhafte Spielerinnen an Bord holen. Genauer gesagt: die vier letzten Weltfußballerinnen. Angebliches Zitat: "Das wird unser Knalleffekt."

Die Sache hatte jedoch mehr als nur den einen Haken, dass drei der vier Damen ihre Karriere bereits beendet haben.

Denn auch wenn man sich die weiblichen "Galacticos" gut vor seinem geistigen Auge ausmalen könnte - bei der Geschichte handelt es sich (noch?) um eine reine Luftnummer.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image