vergrößernverkleinern
FBL-GREECE-CUP-AEK-PAOK-FANS
Beim Pokal-Finale kam es zu schweren Ausschreitungen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Punkteabzug, Geisterspiele, Geldstrafen: Nach den schweren Ausschreitungen im Pokal-Finale werden Saloniki und Panathinaikos zu empfindlichen Strafen verdonnert.

Die griechischen Fußballklubs PAOK Saloniki und Panathinaikos Athen sind nach Ausschreitungen im Pokalfinale zu hohen Strafen verurteilt worden.

Wie der griechische Verband am Donnerstag bestätigte, wurden PAOK sechs Punkte in der jüngst abgelaufenen Saison abgezogen, zudem muss der Klub 282.500 Euro Strafe zahlen und in der kommenden Spielzeit sieben Ligaspiele ohne Fans bestreiten. Athen wurde zu 170.000 Euro Strafe und vier Geisterspielen verurteilt.

Vor dem Pokalfinale am 6. Mai, das PAOK 2:1 gewann, hatte es zwischen beiden Fanlagern heftige Schlägereien gegeben.

Anzeige

Laut lokalen Medien sollen dabei mindestens elf Menschen verletzt worden sein. Im Stadion stürmten Hooligans aufs Spielfeld, die Polizei setzte unter anderem Tränengas ein, um die Situation unter Kontrolle zu bekommen.

Der Punktabzug hat für PAOK in der Tabelle keine Auswirkungen. Der Klub aus Thessaloniki wird wie Panathinaikos die 3. Qualifikationsrunde zur Europa League bestreiten.

Bereits am Montag waren Panathinaikos nach einem Bierbecherwurf gegen PAOK-Trainer Vladimir Ivic im Ligaspiel am 17. Mai drei Punkte abgezogen worden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image