vergrößernverkleinern
Financial Fairplay Europe & Italy Workshop
Financial Fairplay Europe & Italy Workshop © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Karl-Heinz Rummenigge legt das Amt des ECA-Vorsitzenden nieder. Die Klub-Vereinigung wird jetzt vom Präsidenten von Juventus Turin geleitet.

Der Italiener Andrea Agnelli (41) folgt auf Bayern Münchens Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge (61) als Chef der mächtigen Klub-Vereinigung ECA.

Die einstimmige Wahl fand am Dienstag während der 19. ECA-Vollversammlung in Genf statt. Agnelli steht dem italienischen Rekordmeister Juventus Turin vor und war bislang Rummenigges Stellvertreter in der ECA.

Der Bayern-Boss, der zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde, hatte sich nach neun Jahren nicht mehr zur Wiederwahl gestellt. Rummenigge war seit der ECA-Gründung im Jahr 2008 der Vorsitzende der Klub-Vereinigung. Mit ihm an der Spitze hatte die ECA bedeutende Veränderungen im Weltfußball angestoßen.

Anzeige

Zusammen mit Agnelli wird Ivan Gazidis (52/FC Arsenal) die ECA-Interessen im Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) vertreten. Ins Führungsgremium der ECA wurde zudem Bayerns Michael Gerlinger, beim Rekordmeister Direktor Recht, gewählt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image