vergrößernverkleinern
FBL-U17-UC-2017-ENG-ESP
FBL-U17-UC-2017-ENG-ESP © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Englands Nachwuchs bejubelt den nächsten Titel. Die Young Lions liegen beim Finale gegen Spanien klar zurück - und drehen die Partie dann mit einem Schützenfest.

England hat erstmals den WM-Titel bei den U17-Junioren geholt.

Die Young Lions gewannen das Finale im indischen Kolkata gegen Europameister Spanien nach 0:2-Rückstand mit 5:2 (1:2) und krönten ein traumhaftes Jahr für den englischen Nachwuchsfußball.

Schon bei der U20-WM und der U19-EM hatte das Mutterland des Fußballs triumphiert, zudem bei der U17-EM das Finale und bei der U21-EM das Halbfinale (3:4 i.E. gegen Deutschland) erreicht. 

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Vor 60.000 Zuschauern lag Spanien nach einem Doppelpack von Barca-Talent Sergio Gomez (10./31.) bereits mit 2:0 in Führung. Liverpool-Angreifer Rhian Brewster (43.) mit seinem achten Turniertor, Morgan Gibbs White (58.), Phil Foden (70./87.) und Marc Guehi (84.) sorgten jedoch für die Wende.

Zum englischen WM-Aufgebot gehörte auch Jadon Sancho von Borussia Dortmund. Der 17-Jährige hatte in der Vorrunde mit drei Toren und zwei Assists geglänzt, kehrte dann aber wie verabredet vorzeitig nach Deutschland zurück.

Platz drei sicherte sich Brasilien durch ein 2:0 (0:0) gegen Mali. Die von Christian Wück trainierte deutsche Mannschaft war im Viertelfinale mit 1:2 an Brasilien gescheitert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image