vergrößernverkleinern
Diego Maradona trainiert derzeit den arabischen Zweitligisten Al-Fujairah
Diego Maradona trainiert derzeit den arabischen Zweitligisten Al-Fujairah © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Argentinien hat nur mit Mühe die Qualifikation für die WM geschafft. Diego Maradona fordert deshalb einen neuen Nationaltrainer - und zwar sich selbst.

Bereits nach der 2:4-Niederlage von Argentinien gegen Nigeria forderte Diego Maradona einen neuen Nationalcoach.

Nun bringt er sich selbst für eine Rückkehr auf den Posten ins Spiel. In einem Beitrag auf Instagram postete der Weltmeister von 1986 eine Statistik, die zeigt, dass er mit einer Sieg-Quote von 75 Prozent der erfolgreichste Nationaltrainer Argentiniens seit den 1970er-Jahren.

"Wer hat mehr gewonnen? Zieht eure eigenen Schlüsse. Ich bin wütend, weil sie unser Ansehen in den Schmutz ziehen, aber es ist nicht die Schuld der Jungs", schreibt Maradona unter dem Bild.

Anzeige

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Maradona "will zurückkehren"

Abschließend fügt er in Großbuchstaben hinzu: "Ich will zurückkehren."

Argentinien qualifizierte sich unter dem aktuellen Coach Jorge Sampaoli zwar für die WM, enttäuschte aber in der Qualifikation. Im Test gegen Nigeria gab man zuletzt sogar eine 2:0-Führung aus der Hand.

Der 57-jährige Maradona war von 2008 bis 2010 Trainer der Argentinier. Nach dem 0:4 gegen Deutschland im Viertelfinale bei der WM 2010 wurde er entlassen.

Derzeit trainiert er den arabischen Zweitligisten Al-Fujairah.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image