vergrößernverkleinern
Romario wurde 1994 mit Brasilien Weltmeister
Romario wurde 1994 mit Brasilien Weltmeister © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Romario erleidet bei den Wahlen in seiner Heimat eine herbe Schlappe. Der Weltmeister von 1994 gilt als scharfer Kritiker unterschiedlicher brasilianischer Regierungen.

Der ehemalige brasilianische Fußball-Star und 1994er-Weltmeister Romario ist am Sonntag bei den Wahlen in seinem Heimatland in der ersten Runde gescheitert. Der 52 Jahre alte ehemalige Torjäger der Selecao kam beim Votum um einen Gouverneursposten im Regionalstaat Rio de Janeiro nur auf 8,75 Prozent der Stimmen und belegte den vierten Rang.

In der Stichwahl am 28. Oktober stehen sich Wilson Witzel (41,28 Prozent) und Eduardo Paes (19,56 Prozent) gegenüber. Nach seiner aktiven Zeit, in der er unter anderem für den FC Barcelona spielte, war Romario in die Politik gewechselt. Dabei machte er sich als Kritiker der unterschiedlichen brasilianischen Regierungen einen Namen.

Romario selbst unter Verdacht

2014 wurde er zum Senator gewählt und gehört im Vorfeld der WM 2014 zu den schärfsten Kritikern des Turniers. Seine Kandidatur als Bürgermeister Rios hatte er 2016 "aus persönlichen Gründen" zurückgezogen, wäre allerdings wohl auch chancenlos gewesen. Dass er nun in den Wahlen bereits in der ersten Runde scheiterte, überraschte die Experten.

Vor Jahresfrist hatte Romario ein Buch über Korruption im Fußball veröffentlicht, stand aber selbst unter Verdacht, Vermögenswerte verschleiert zu haben. Zudem wurde er 2009 wegen Steuerhinterziehung verurteilt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image