vergrößernverkleinern
Javier Pinola wechselte nach der Saison 2014/15 vom 1. FC Nürnberg nach Argentinien
Javier Pinola wechselte nach der Saison 2014/15 vom 1. FC Nürnberg nach Argentinien © Getty Images
teilenE-MailKommentare

River Plate steht im Finale der Copa Libertadores. Angeführt von einem alten Bekannten aus der Bundesliga setzen sich die Argentinier gegen Porto Alegre durch.

Der frühere Nürnberger Bundesligaprofi Javier Pinola hat mit dem argentinischen Spitzenteam CA River Plate das Finale der Copa Libertadores erreicht.

Der Traditionsklub aus der Hauptstadt Buenos Aires setzte sich auch dank einer starken Vorstellung des mittlerweile als Innenverteidiger agierenden 35-Jährigen in der Vorschlussrunde aufgrund der Auswärtstorregel beim Titelverteidiger Gremio Porto Alegre mit 2:1 (0:1) durch.

Superclasico im Finale?

Die Brasilianer um den Ex-Kölner Pedro Geromel als Kapitän hatten das Hinspiel vor einer Woche in Argentinien mit 1:0 gewonnen.

Der Gegner im ebenfalls in zwei Duellen ausgetragenen Finale wird am Mittwoch zwischen River Plates ewigen Stadtrivalen Boca Juniors und dem brasilianischen Topklub SE Palmeiras aus Sao Paulo ermittelt.

Die Truppe um den einstigen Gaucho-Superstar Carlos Tevez hatte sich vor Wochenfrist daheim mit 2:0 gegen die vom ehemaligen Selecao-Coach Luiz Felipe Scolari trainierten Brasilianer durchgesetzt. (SERVICE: Der Spielplan der Copa Libertadores)

Erlebe die Copa Libertadores LIVE im TV auf SPORT1+

Pinola mit Nürnberg Pokalsieger 2007

Pinola war 2005 zunächst von Spaniens Spitzenklub Atletico Madrid an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen und später dann fest verpflichtet worden.

Sein erfolgreichstes Jahr war die Saison 2006/07 mit dem Pokalsieg in Berlin und der Wahl zum besten Außenverteidiger der Rückrunde durch den kicker. Im Jahr 2015 verließ er die Franken nach 202 Bundesliga- und 58 Zweitligaspielen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image