vergrößernverkleinern
Vissel Kobe v Shonan Bellmare - J.League J1
Andres Iniesta ist nicht gut zu sprechen auf Jose Mourinho © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Andres Iniesta ist nicht gut zu sprechen auf Jose Mourinho. Der ehemalige Barca-Profi gibt dem Starcoach die Schuld für Spannungen in der Furia Roja.

Der spanische Weltstar Andres Iniesta, Teamkollege von Lukas Podolski beim japanischen Erstligisten Vissel Kobe, hat Jose Mourinho die Schuld an der überspitzten Rivalität zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona gegeben.

Zudem machte er den Startrainer für Spannungen in der spanischen Nationalmannschaft verantwortlich.

Iniesta: Mourinho hat "Hass" gesät

"Er hatte einen entscheidenden Anteil an der schlechten Beziehung zwischen Barca und Madrid. Derjenige, der das nicht erkannt hat, wurde in eines der beiden Lager getrieben", erklärte Iniesta in der TV-Show "Salvados" bei La Sexta TV.

Laut Iniesta habe der ehemalige Real-Coach unnötige Feindseligkeiten zwischen den spanischen Top-Klubs verursacht - mehr noch: Iniesta sprach von "Hass".

ANZEIGE: Jetzt die aktuellen Trikots der internationalen Top-Klubs sichern - hier geht's zum Shop!

Auch dem Zusammenhalt der Furia Roja fügte er demnach Schaden zu. Denn die Verstimmungen zwischen Real und Barcelona wirkten sich auch auf die Nationalmannschaft aus. "Die Atmosphäre war unerträglich."

Mourinho war von 2010 bis 2013 Trainer bei Real Madrid. Für besondere Aufregung sorgte der 55-Jährige, der aktuell bei Manchester United an der Seitenlinie steht, mit einer Augenstecher-Attacke gegen Tito Vilanova. Mourinho hatte dem damaligen Assistentenztrainer vom FC Barcelona im Supercup-Rückspiel am 17. August 2011 am Spielfeldrand attackiert und ihm seinen Finger ins Auge gebohrt.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image