vergrößernverkleinern
Ryan Christie erzielte das entscheidende Tor für Celtic Glasgow
Ryan Christie erzielte das entscheidende Tor für Celtic Glasgow © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Celtic Glasgow untermauert seine derzeitige Ausnahme Stellung im schottischen Fußball. Beim 18. Sieg im Ligapokal get es gegen Aberdeen jedoch knapp zu.

Der schottische Meister Celtic Glasgow hat zum 18. Mal den Ligapokal gewonnen.

Im Finale im Glasgower Hampden Park setzte sich die Mannschaft von Teammanager Brendan Rodgers gegen den FC Aberdeen mit 1:0 (1:0) durch. Das Tor des Tages erzielte Ryan Christie in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit (45.+6). 

Kurz nach der Pause verpasste Scott Sinclair die frühe Vorentscheidung, als er mit einem Handelfmeter an Aberdeen-Schlussmann Joe Lewis scheiterte (53.). So blieb es bis zum Abpfiff eine enge Partie, vor allem auch, weil Filip Benkovic (57.) und Odsonne Edouard (65., 71.) weitere hochkarätige Chancen nicht nutzten. 

Celtic noch neun Siege hinter den Rangers

Für Celtic, das im Fernduell mit RB Leipzig in der Europa League noch um den Einzug in die Zwischenrunde kämpft, ist es der dritte Triumph in diesem Wettbewerb in Folge.

ANZEIGE: Jetzt Trikots internationaler Topklubs kaufen - hier geht es zum Shop!

Erstmals holten die "Bhoys in Green" den Ligapokal im Jahr 1957, Rekordsieger sind aber nach wie vor die Glasgow Rangers, die insgesamt 27-mal den Titel gewannen. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image