SPORT1 News App

Immer top-aktuelle Sport Nachrichten!

Anzeige

Transfermarkt - Weltrekord: Sebastian "El Loco" Abreu zu 29. Verein

Abreu baut Wechsel-Weltrekord aus

Sebastián Abreu, genannt "El Loco", bestritt für die Auswahl Uruguays 70 Spiele und erzielte dabei 26 Tore

Lesedauer: 2 Minuten

Sebastian Abreu hält den Weltrekord der meisten Vereine in einer Profikarriere. Auch in Europa war er aktiv. Nun unterschreibt er bei seinem 29. Klub.

Sebastián Abreu hat einen neuen Klub. Der uruguayische Mittelstürmer heuert bei Boston River in seiner Heimat an. Soweit nichts Besonderes.

Wenn man allerdings bedenkt, dass der Uruguayer mittlerweile 42 Jahre alt ist und in seine 23. Spielzeit geht, dann ist das schon bemerkenswert. Aber es wird noch unglaublicher.

Anzeige
Die Saison 2019/20 steht vor der Tür, das Transferfenster geöffnet. Die Vereine können nun die Planungen für die kommende Spielzeit vorantreiben und mögliche Kandidaten ins Auge fassen. Wer wechselt wohin? SPORT1 zeigt Gerüchte, Wechselkandidaten und Vollzugsmeldungen auf dem internationalen Transfermarkt © SPORT1-Grafik: Getty Images/D. Knigge/E. Zimmermann
BESIKTAS ISTANBUL: Loris Karius wird auch in der kommenden Spielzeit auf Leihbasis für die Türken spielen. Das hatte der FC Liverpool, bei dem Karius noch bis Juni 2021 unter Vertrag steht, bereits Anfang Juli bekanntgegeben. Karius äußerte sich nun selbst zu Gerüchten um seine Zukunft und mögliche Wechselgedanken © Getty Images
"Zwei Klubs aus Großbritannien, drei Klubs aus Deutschland haben Angebote gemacht", wird Karius in türkischen Medien zitiert. Diese habe er aber alle abgelehnt, denn Besiktas sei "sehr besonders" für ihn. Karius hatte Liverpool nach dem Champions-League-Finale 2018, in dem er doppelt gepatzt hatte, verlassen © Getty Images
REAL MADRID: Die Zukunft von Gareth Bale liegt offenbar nicht in Europa. Wie sowohl die spanische "As" als auch die englische "Sun" berichten, soll der Waliser Real Madrid Richtung China verlassen. Jiangsu Suning und Beijing Gouan dürfen sich offenbar berechtigt Hoffnungen um den Außenstürmer machen, den Berater Jonathan Barnett bewusst in China angeboten haben soll © Getty Images
In der chinesischen Liga ist das Transferfenster nur noch bis zum 31. Juli geöffnet, außerdem hat der Verband Transfers von ausländischen Spielern stark reglementiert: Die Ablösesumme, bei Bale soll sie etwa bei 50 Millionen Euro liegen, muss in gleicher Höhe an den Verband gezahlt werden, der damit den heimischen Nachwuchs unterstützt © Getty Images
Diese Summe soll für Gouan kein Hindernis für einen Wechsel sein - und auch das astronomische Gehalt soll Bale in China garantiert sein: Laut "Sun" bietet Gouan ein Wochengehalt von umgerechnet 1,1 Millionen Euro! Damit würde der 30-Jährige Lionel Messi, der etwa eine Million Euro pro Woche kassieren soll, als bestverdienendsten Fußballer der Welt ablösen © Getty Images
Derzeit kassiert Bale 600.000 Pfund pro Woche. Trainer Zinedine Zidane stellte in der Nacht auf Sonntag klar, dass der zuletzt meist auf der Bank sitzende Bale den Klub möglichst bald verlassen soll. Berater Barnett übte daraufhin scharfe Kritik an den Aussagen des Real-Coaches © Getty Images
PARIS SAINT-GERMAIN: Neymar und Gareth Bale sind zwei der heißesten Personalien im aktuellen Transferfenster. Neymar ist nicht mehr glücklich bei PSG, Bale nicht mehr bei Real Madrid. Jetzt könnte sich ein spektakulärer Tausch anbahnen © Getty Images
Wie der "Independent" berichtet, sollen Schlüsselfiguren aus dem Umfeld von Neymar mit Nachdruck an diesem Deal arbeiten. Auch PSG hat sich offenbar bereits mit einem möglichen Tausch Neymar/Bale beschäftigt © Getty Images
Eigentlich soll der Brasilianer eine Rückkehr zum FC Barcelona angestrebt haben, aber so verzweifelt darauf aus sein, von PSG wegzukommen, dass er sogar zum Barca-Rivalen Real Madrid wechseln würde © Getty Images
REAL MADRID: Achraf Hakimis Leihvertrag bei Borussia Dortmund läuft noch bis Ende der neuen Saison. Trotzdem machte der Marokkaner, der von Real Madrid verliehen wurde, bereits vor einigen Wochen sein Heimweh öffentlich: "Es wäre ein Traum, so schnell wie möglich nach Madrid zurückzukehren. Ich würde lügen, wenn ich Nein sagen würde" © Getty Images
Nun äußert sich Real-Trainer Zinedine Zidane auf der Vereinswebsite deutlich zu den Wünschen Hakimis: "Achraf wird noch ein Jahr in Dortmund verbringen. Er ist ein guter Spieler und das wissen wir auch. Es ist gut für ihn, dass er dort noch ein Jahr Spielpraxis sammelt." © Getty Images
MANCHESTER UNITED: Romelu Lukaku hat bei Manchester United keine Zukunft mehr, das machten beide Seiten in den letzten Wochen klar. Nun soll United trotzdem ein 60-Millionen-Angebot von Inter Mailand ausgeschlagen haben. Das berichtet "Sky" © Getty Images
Den Berichten zufolge sollen die Red Devils darauf pochen, die 88 Millionen Euro, die sie für den Belgier gezahlt haben, wieder einzuholen. Lukaku (M.) befindet sich zwar mit auf der Vorbereitungsreise in Asien, spielt dort aber keine Rolle bei United © Getty Images
MANCHESTER UNITED: Der Abgang von Ander Herrera (Bild) schmerzt Manchester United. Im Mittelfeldzentrum gehen Trainer Ole Gunnar Solskjaer die Alternativen aus. Mit dem wechselwilligen Paul Pogba, Fred, und Youngster Scott McTominay gibt es nur drei gelernte Spielmacher im Kader. Nun soll Verstärkung aus Italien kommen © Getty Images
Sergej Milinkovic-Savic von Lazio Rom könnte die Regisseur-Rolle bei den Red Devils übernehmen, United hat ihn laut "Mirror" im Visier. Das serbische Talent spielt seit 2015 in Rom und wird auch von Paris Saint-Germain umworben. Lazio-Präsident Claudio Lottito sagte "Corriere dello Sport": "Ich habe letztes Jahr bereits einige meiner Waffen aufgebraucht" © Getty Images
Uniteds eigentliches Ziel: Bruno Fernandes von Sporting Lissabon. Eine Verpflichtung soll aber schwierig sein, da Sporting ihn unbedingt halten will. Für Milinkovic-Savic beträgt die feste Ablösesumme kapp 90 Millionen Euro. Lazio könnte ihn aber auch für weniger gehen lassen © Getty Images
REAL MADRID: Die Königlichen wollen United-Star Paul Pogba von Manchester United in diesem Sommer wohl unbedingt verpflichten. Da sie bereits über 300 Millionen Euro für Eden Hazard, Luka Jovic und Rodrygo ausgegeben haben, sollen sie nun den Verkauf eines Star-Duos nicht mehr ausschließen © Getty Images
Laut "ESPN" soll Real bereit sein, Isco und Marco Asensio (Nr. 20) bei einem Pogba-Transfer ziehen zu lassen. Dem Bericht zufolge soll Borussia Dortmund sogar bereits eine Offerte für Isco abgegeben haben, doch der Spanier soll diese zurückgewiesen haben weil der BVB für ihn nicht "wichtig genug" sei. © Getty Images
Der spanische Nationalspieler soll seine Zukunft stattdessen weiterhin bei den Königlichen sehen. Bei Asensio soll Real erst bei einem "verrückten Angebot" gesprächsbereit sein. Der 23-Jährige soll eine letzte Chance erhalten. Die Madrilenen hoffen stattdessen auf einen Verkauf von Bale, wobei bisher offenbar keiner der Interessenten die geforderte Ablöse von 80-100 Millionen Euro berappen will, sodass nun das Duo in den Fokus gerückt sein soll © Getty Images
ATLÉTICO MADRID: Wie die spanische Sportzeitschrift "Marca" erfahren haben will, beschäftigt sich Atlético mit der Personalie Christian Eriksen. Demnach soll der Däne, dessen Vertrag bei den Tottenham Hotspur im Sommer 2020 ausläuft, eine Alternative zu Wunschobjekt James Rodríguez sein. © Getty Images
Am Spielmacher der Spurs sollen auch die Königlichen aus Madrid interessiert sein - jedoch ebenfalls nur als Plan B, sollte Wunschobjekt Paul Pogba nicht von Manchester United loszueisen sein © Getty Images
Eriksen selbst hält sich weiterhin bedeckt und alle Optionen offen. Sein Trainer Mauricio Pocchettino hofft indes auf einen Verbleib seines Superstars. Atlético Madrid könnte nun der lachende Dritte werden, gemäß dem Fall, dass sich der Rechtsfuß ein Engagement bei den "Colchoneros" vorstellen kann. © Getty Images
MANCHESTER CITY: Teammanager Pep Guardiola rechnet trotz des Werbens des FC Bayern um Nationalspieler Leroy Sané mit dessen Verbleib bei Manchester City. Das sagte der spanische Starcoach des englischen Meisters am Mittwoch im chinesischen Nanjing am Rande eines Testspiels gegen West Ham United (4:1) © Getty Images
Guardiola fügte aber auch hinzu: "Ich möchte, dass die Leute hier glücklich sind. Wenn sie nicht hier sein wollen, gehen sie. Der Wunsch, ihn bei uns zu haben, ist immer da." Gleichzeitig lobte Guardiola Sané, der seit 2016 für City spielt. "Wir kennen sein Potenzial und sein Niveau. Er besitzt eine besondere Qualität, die nur schwer zu finden ist", sagte er © Getty Images
Die Bayern hatten zuletzt aus ihrem Interesse für den Offensivspieler keinen Hehl gemacht. Der 23-Jährige soll auf dem Flügel das Erbe der Topstars Franck Ribéry und Arjen Robben antreten. Die Münchner warten jedoch immer noch auf ein Signal des ehemaligen Schalkers, ob er sich einen Wechsel zurück in die Bundesliga vorstellen kann © Getty Images
JUVENTUS TURIN: Der Wechsel des niederländischen Nationalspielers Matthijs de Ligt (19) von Ajax Amsterdam zum italienischen Serienmeister Juventus Turin steht kurz vor dem Abschluss © Getty Images
Juve verbreitete am späten Dienstagabend in den Sozialen Netzwerken ein Video von der Ankunft des 17-maligen Nationalspielers mit einem Privatjet auf dem Flughafen Turin Caselle. Juventus machte zunächst keine weiteren Angaben, allerdings ist zu erwarten, dass de Ligt lediglich noch Formalitäten wie den Medizincheck hinter sich bringen muss © Getty Images
Die Ablösesumme für den jüngsten Kapitän in der Geschichte des niederländischen Rekordmeisters soll bei rund 75 Millionen Euro liegen. De Ligt soll einen Vertrag bis 2024 bei den Bianconeri erhalten. "Ich bin sehr froh, hier zu sein", sagte de Ligt am Dienstag am Flughafen © Getty Images
FC ARSENAL: Mesut Özil ist der Top-Verdiener bei den Gunners und nach wie vor nicht unumstritten. Nun hat sich Marc Overmars zu Wort gemeldet. Der Niederländer, der selbst von 2000- 2004 das Arsenal-Trikot trug, empfiehlt einen Verkauf des Deutschen. Und hat bereits einen Ersatz parat © Getty Images
"Ich glaube, Hakim Ziyech ist besser als Mesut Özil. Ich würde ihn verkaufen und dann bekommst du für die Hälfte des Geldes Hakim", sagt Overmars dem "Algemeen Dagblad" aus seiner Heimat © Getty Images
Kurioserweise ist Overmars Sportdirektor bei Ziyechs aktuellem Klub Ajax Amsterdam. Dennoch hat er offenbar weiterhin ein Herz für seinen Ex-Klub, auch wenn er dort auf taube Ohren stößt. "Sie hören mir einfach nicht zu. Es könnte also sein, dass Ziyech bei Ajax bleibt" © Getty Images
Der 26 Jahre alte Ziyech hat in dieser Saison 21 Tore für Ajax erzielt und weitere 24 Treffer vorbereitet. Er soll eine Ausstiegsklausel in Höhe von 35 Millionen Euro in seinem Vertrag haben © Getty Images
FC LIVERPOOL: Derzeit sorgt Sadio Mané beim Afrika-Cup für Furore. Mit dem Senegal steht er im Finale. Nach dem Turnier könnte es unruhig um den Champions-League-Sieger werden © Getty Images
Der senegalesische Verbandschef Saee Seck sagte nun nämlich laut "Mirror": "Jeder auf der Welt weiß, dass Mané einer der zehn besten Fußballer der Welt ist. Er hat die Champions League gewonnen und kann hat nun die Chance zu Real Madrid zu gehen." © Getty Images
Ob es wirklich ein Angebot von Real Madrid gibt, bleibt offen, allerdings soll Mané nicht abgeneigt von einem Wechsel zu den Königlichen sein. Seck führte aus: "Die Karriere eines Fußballers ist sehr kurz und ich denke Zidane mag ihn, also warum nicht?" © Getty Images
"Für mich ist das - auch als Barcelona-Fan - der beste Verein der Welt und er sollte über das Angebot ernsthaft nachdenken", schloss Seck mit einer Empfehlung © Getty Images
REAL MADRID: James Rodríguez ist kurz davor, zu seinem Wunschklub zu wechseln. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll sich Real ausgerechnet mit dem Stadtrivalen Atlético geeinigt haben. Ein Wechsel soll offenbar kurz bevorstehen © Getty Images
Atlético soll bereits sein, die 42 Millionen Euro Ablöse zu zahlen. Zusammen mit Saúl Niguez (r.) könnte er die zentrale Achse der Colchoneros bilden. James war zuvor zwei Jahre an den FC Bayern ausgeliehen, die allerdings keine Kaufoption zogen © Getty Images
Carlo Ancelotti, der James sowohl bei den Bayern als auch bei Real Madrid trainierte, wollte ihn eigentlich zur SSC Neapel holen. Die Italiener waren allerdings wohl nur für ein Leihgeschäft bereit. Das wollten jedoch weder James noch Real. Nun soll der Transfer zum Stadtrivalen folgen © Getty Images
FC BARCELONA: So glücklich wie hier bei der brasilianischen Nationalmannschaft sah man Philippe Coutinho beim FC Barcelona nicht allzu häufig. 145 Millionen Euro zahlten die Katalanen im Januar 2018 für den 27-Jährigen, wirklich angekommen ist er bislang nicht © Getty Images
Dennoch will ihn Barca offiziell halten. Hinter den Kulissen sieht es aber offenbar anders aus. "Ich habe erfahren - und das ist ein Fakt -, dass Andre Cury (bei Barca für Südamerika zuständiger Scout.) vollkommen andere Dinge sagt. Cury versucht, Coutinho in einen Transfer von Neymar zu integrieren", sagte er "RMC Sport" © Getty Images
"Wir waren lange still, aber wir werden Barca nicht erlauben, Lügen über den Spieler zu verbreiten. Sie müssen die Wahrheit erzählen!", schimpfte er weiter: "Wenn sie wollen, dass Coutinho geht, müssen sie es nur sagen." © Getty Images
MANCHESTER UNITED: Ademipo Odubeko (l.) gilt bei Manchester United als Wunderkind. Der 16-Jährige erzielte in der letzten Saison 35 Tore für die United-Akademie. Seine Zukunft sieht er aber nicht in Manchester © Getty Images
Laut der "Daily Mail" hat Odubeko ein Angebot für einen neuen Vertrag ausgeschlagen. Nun sollen dem Bericht zufolge mehrere Klubs um die Dienste des irischen U17-Nationalspielers buhlen, darunter Feyenoord Rotterdam, der CFC Genua und auch der FC Bayern © Getty Images
MANCHESTER UNITED: Paul Pogba steckt inmitten der Saisonvorbereitung und weilt mit den Red Devils in Australien. Trotzdem geht das Wechseltheater um ihn munter weiter. Wie die "Daily Mail" berichtet, soll ManUnited den Preis für den Franzosen nun auf die gigantische Summe von 200 Millionen Euro geschraubt haben © Getty Images
"Wir sind Manchester United. Wir müssen keine Spieler abgeben. Soweit ich weiß, gibt es kein Angebot für irgendeinen Spieler", stellte Manchesters Trainer Ole Gunnar Solskjaer klar. Pogbas Vertrag bei United läuft noch bis 2021. Der 26-Jährige selbst möchte den Verein unbedingt in diesem Sommer verlassen © Getty Images
Allerdings soll sich sein Ex-Verein Juventus Turin, der als Interessent galt, laut "Daily Mail" aus den Verhandlungen zurückgezogen haben. Die Bianconeri haben mit Aaron Ramsey und Adrien Rabiot bereits zwei ambitionierte Spieler für das zentrale Mittelfeld verpflichtet - wie andere Interessenten nun mit dem Mondpreis von 200 Millionen Euro umgehen, bleibt offen © Getty Images
FC BARCELONA: Mit dem Champions-League-Titel krönt Virgil van Dijk Anfang Juni seine bärenstarke Saison beim FC Liverpool. Laut der britischen Tageszeitung "The Mirror" hat sich nun der FC Barcelona nach möglichen Wechselgedanken des Innenverteidigers erkundigt © Getty Images
Von den Leistungen des Niederländers konnten sich Barca und Lionel Messi (r.) bereits im Champions-League-Halbfinale überzeugen, als Liverpool nach einem spektakulären 4:0-Rückspielsieg ins Finale der Königsklasse einzog © Getty Images
Sorgen um einen Wechselwunsch seines Abwehrchefs muss sich Jürgen Klopp allerdings nicht machen. Laut "Mirror" haben sich van Dijk und sein Management nicht weiter mit der Anfrage aus Katalonien beschäftigt und sich klar zum FC Liverpool bekannt © Getty Images
PARIS SAINT-GERMAIN: Für wen läuft Leroy Sané in der kommenden Saison auf? Manchester City, den FC Bayern - oder womöglich doch PSG? © Getty Images
Wie "Sport" aus Spanien berichtet, rüstet sich der Klub um Trainer Thomas Tuchel für den Abgang von Superstar Neymar und haben dabei Sané als Ersatz auf dem Zettel © Getty Images
Damit hätte der FC Bayern einen ernstzunehmenden Konkurrenten im Werben um den deutschen Nationalspieler. Die Münchner haben bereits öffentlich ihr Interesse am 23-Jährigen bekundet © Getty Images

Der Verein aus Brasilien ist bereits die 29. Station in der Profi-Karriere des Uruguayers, der damit den Weltrekord hält.

29 Vereine auf drei Kontinenten

Bereits 2017 löste er den bisherigen Rekordhalter Lutz Pfannenstiel ab, der nach eigenen Angaben bei 25 Vereinen rund um den Globus zwischen den Pfosten stand. Aber Pfannenstiel war der erste Spieler, der in allen sechs Kontinentalverbänden Spiele absolvierte. Mittlerweile ist der 46-Jährige Sportvorstand bei Fortuna Düsseldorf.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Abreu, dessen Spitzname "El Loco" (Der Verrückte) ist, war die meiste Zeit seiner Karriere in Süd- und Mittelamerika aktiv.

Aber auch Vereine aus Europa sind in seiner langen Liste zu finden. In Spanien spielte er für Deportivo La Coruna und Real Sociedad de San Sebastián. Dazu verbrachte er auch eine Spielzeit in Griechenland bei Aris Thessaloniki. Selbst in Israel bei Beitar Jerusalem schlug er für ein halbes Jahr seine Zelt auf.

Für die Nationalmannschaft Uruguays war er seit 1996 aktiv. Seinen letzten Einsatz hatte er 2012 in einem Freundschaftsspiel gegen Frankreich. Offiziell zurückgetreten ist er nie.