SPORT1 News App

Immer top-aktuelle Sport Nachrichten!

Weltrekord: Sebastian Abreu zu 28. Verein - Lutz Pfannenstiel abgelöst

Abreu baut seinen Weltrekord aus

Für die Auswahl Uruguays bestritt er 70 Spiele und erzielte dabei 26 Tore

SPORT1

Sebastian Abreu hält den Weltrekord der meisten Vereine in einer Profikarriere. Auch in Europa war er aktiv. Nun unterschreibt er bei seinem 28. Klub.

Der Mittelstürmer Sebastian Abreu wechselt vom chilenischen Klub Magallanes FC zu Rio Branco AC. Das hat der Spieler in einem Video erklärt. Soweit nichts Besonderes.

Wenn man allerdings bedenkt, dass der Uruguayer mittlerweile 42 Jahre alt ist und in seine 22. Spielzeit geht, dann ist das schon bemerkenswert. Aber es wird noch unglaublicher.

Der Verein aus Brasilien ist bereits die 28. Station in der Profi-Karriere des Uruguayers, der damit den Weltrekord hält.

Abreu löst Pfannestiel ab

Bereits im letzten Jahr löste er den bisherigen Rekordhalter Lutz Pfannenstiel ab, der nach eigenen Angaben bei 25 Vereinen rund um den Globus zwischen den Pfosten stand.

Aber Pfannenstiel war der erste Spieler, der in allen sechs Kontinentalverbänden Spiele absolvierte. Mittlerweile ist der 44-Jährige Sportvorstand bei Fortuna Düsseldorf.

28 Vereine auf drei Kontinenten

Bei seinem neuen Verein hat Abreu, dessen Spitzname "El Loco" (Der Verrückte) ist, hohe Ziele. Rio Branco AC nimmt an der Staatsmeisterschaft von Espirito Santo teil und Abreu peilt die Meisterschaft an. "Auf dem Platz werden wir Tag für Tag dafür sorgen, dass wir den Titel erreichen. Hoffentlich werden wir im April, am Ende der Meisterschaft, ein glückliches Ende haben."

Seit dem 1. Januar ist das Transferfenster wieder geöffnet. Den Vereinen bietet sich die Chance, auf Fehlplanungen oder -entwicklungen in der Kaderzusammensetzung zu reagieren. SPORT1 fasst die Wechselgerüchte rund um die Bundesliga zusammen © SPORT1-Grafik
FC BAYERN: Unter Niko Kovac hat Renato Sanches in München einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht, der endgültige Durchbruch ist ihm aber nach wie vor nicht gelungen. Der Portugiese lechzt nach mehr Einsatzzeit © Getty Images
"Ich bin glücklich, aber natürlich will ich mehr spielen", sagt Sanches im Trainingslager in Doha im Gespräch mit SPORT1. Ob ihm Thomas Tuchel diese Spielzeit hätte geben können? © Getty Images
Wie "Sky" berichtet, hat PSG in den letzten Tagen wie bereits im Sommer Interesse am 21 Jahre alten Mittelfeldspieler angemeldet. Demnach verhandelte PSG-Sportdirektor Antero Henrique mit Hasan Salihamidzic über einen Transfer - ohne Erfolg. Bei der Ablöse sollen die Klubs 15 Millionen Euro auseinander gelegen haben. Bayern sagte PSG ab © Getty Images
FC BAYERN: Dass die Münchner ein Auge auf Lucas Hernandez geworfen haben, ist längst kein Geheimnis mehr. Zwar erklärte Sportdirektor Hasan Salihamidzic zuletzt, dass ein Transfer im Winter unrealistisch sei, spätestens am Saisonende dürfte die Personalie aber wieder heiß werden © Getty Images
Kampflos will sich Atletico im Buhlen um den 23 Jahre alten Defensivspieler aber nicht geschlagen geben. Wie die "As" berichtet, sind die Madrilenen bereit, Hernandez' Gehalt deutlich anzuheben, sofern er sich entscheidet, seinen Vertrag doch zu verlängern © Getty Images
Um Klarheit zu haben, drängt Atletico allerdings auf eine Entscheidung. Laut der "As" soll der Weltmeister im Februar seine finale Entscheidung mitteilen. Der FC Bayern wird den Ausgang mit Spannung verfolgen © Getty Images
1. FC KÖLN: Anthony Modeste wechselte im Sommer 2017 für 35 Millionen Euro zu Tianjin Quanjian nach China. Ein halbes Jahr zuvor hätten die Kölner jedoch sagenhafte 75 Millionen Euro für den Franzosen kassieren können. Das Angebot wurde allerdings abgelehnt © Getty Images
Dies bestätigte Kölns Finanzchef Alexander Wehrle nun im Zuge einer Gerichtsverhandlung mit dem Berater Modestes. "Wir haben das damals mit den Gremien besprochen und uns dagegen entschieden. Wir wollten unser Ziel, das Erreichen der Europa League nicht gefährden", begründet Wehrle die Entscheidung des Vereins © Getty Images
FC SCHALKE 04: Ralf Fährmann war beim FC Schalke 04 über viereinhalb Jahre unumstrittener Stammkeeper. Doch beim Rückrundenauftakt wurde er von Schalke-Trainer Domenico Tedesco zur Nummer zwei degradiert und Alexander Nübel stand im Tor © Getty Images
Flüchtet Fährmann nun noch im Winter? Wie die "Bild" berichtet soll der 30-Jährige über seine Degradierung verärgert gewesen sein. Nun könnte er Schalke noch im Winter verlassen. Demnach sei es nicht ausgeschlossen, dass er die letzten Tage des Wintertransferfenster nutzt, um von den Königsblauen zu flüchten © Getty Images
FC BAYERN: Der nächste Schritt auf dem Weg nach München? Callum Hudson-Odoi hat das jüngste Angebot des FC Chelsea angeblich abgelehnt. Das berichtet "Sky Sports". Die "Blues" sollen ihm demnach 85.000 Pfund pro Woche (knapp 96.000 Euro) geboten haben © Getty Images
Der FC Bayern möchte den Youngster unbedingt verpflichten und bietet laut "Daily Mail" eine Ablösesumme von 35 Millionen Pfund (39,6 Millionen Euro) und ebenfalls ein wöchentliches Gehalt von 85.000 Pfund. Hudson-Odois Vertrag läuft noch anderthalb Jahre. Während Chelsea lieber heute als morgen verlängert möchte, lehnt der Spieler das Angebot bisher offenbar ab © Getty Images
1. FC KÖLN: Die Rheinländer sind sich nicht mehr sicher, ob Anthony Modeste wieder für den Verein auflaufen wird. Vizepräsident Toni Schumacher sagte im "Kölner Stadt-Anzeiger" und im "Express": "Es kann uns passieren, dass Tony Modeste nicht für uns spielen darf." Der Zweitligist verpflichtete den Stürmer im November von Tuanjin Quanjian, wartet aber noch auf die Spielberechtigung © Getty Images
Laut FIFA habe Modeste ohne erkennbaren Grund beim chinesischen Klub gekündigt, eine Urteilsbegründung steht noch aus. Ein Fehler sei der Transfer laut Schumacher nicht gewesen. "Der schlimmste Fall wäre doch gewesen: Wir versuchen es erst gar nicht - und Tony spielt in der Rückrunde für einen anderen Verein." Köln bemühe sich weiterhin, dass der 30-Jährige spielen darf © Getty Images
1899 HOFFENHEIM: Die TSG und brasilianische Spieler - das passt. Offenbar hat die TSG das nächste brasilianische Talent an der Angel: Laut "Bild" sind die Kraichgauer kurz davor, Lucas Ribeiro vom Zweitligisten EC Vitoria zu verpflichten. Die Ablösesumme soll bei rund vier Millionen Euro liegen © imago
Der Innenverteidiger ist U20-Nationalspieler Brasiliens und gilt in seiner Heimat als vielversprechendes Talent. Bei Hoffenheim würde Ribeiro auf Landsmann Joelinton (Bild) treffen, der 2018/19 zum Stammspieler und Leistungsträger avancierte. Ribeiro wäre der 15. Brasilianer, der in Hoffenheim unter Vertrag steht. Schon Luiz Gustavo, Roberto Firmino und Carlos Eduardo zog es einst in den Kraichgau © Getty Images
RB LEIPZIG: Die Bullen kämpfen um den Verbleib von Timo Werner. Trainer Ralf Rangnick sagte bei "Sky", der Klub habe dem Nationalstürmer ein Angebot unterbreitet, "das sehr große Wertschätzung bedeutet" © Getty Images
Garantiert ist Werners Vertragsverlängerung damit aber noch lange nicht. Der Spieler beschäftigt sich zumindest mit der Alternative FC Bayern. Sein derzeitiger Arbeitgeber weiß um die Konkurrenz. Wenn Bayern "finanziell ernst macht, wird es schwierig", bekannte Rangnick © Getty Images
Geschäftsführer Oliver Mintzlaff machte jedoch auch klar: "Wir sind ein Verein, der es sich nicht leisten kann, ihn mit einem Vertrag bis Saisonende ins letzte Jahr gehen zu lassen." © Getty Images
VFB STUTTGART: Der VfB Stuttgart hat den 18 Jahre alten Innenverteidiger Ozan Kabak verpflichtet. Wie der "kicker" berichtet, soll auch der FC Bayern "angeblich in den Wechsel involviert sein" - als potenzieller späterer Abnehmer © Getty Images
So wie im Falle von Serge Gnabry, der vom FC Arsenal 2016 nach Deutschland wechselte und über Werder Bremen und Hoffenheim schließlich in München landete und dort seit dieser Saison fester Bestandteil des Teams ist © Getty Images
Michael Reschke wehrte sich nun in der "Bild" vehement gegen diese Darstellung. "Wir verweisen es total ins Reich der Fabeln, dass es bei Ozan Kabak irgendwelche Vorvereinbarungen mit anderen Klubs gibt", schimpfte Reschke © Getty Images
"Der Spieler gehört dem VfB. Kein anderer Verein ist involviert. Ich weiß nicht, warum solche Fehlinformationen verbreitet werden. Wir haben diesen Transfer alleine abgewickelt", so Reschke weiter © Getty Images
Kabak, der für die vereinsinterne Rekordsumme von elf Millionen Euro von Galatasaray kommt, soll beim VfB Benjamin Pavard, der im Sommer zu den Bayern wechselt, ersetzen. Dass der Wechsel des Franzosen durch die Verpflichtung Kabaks vorgezogen wird, gilt laut "kicker" aber als ausgeschlossen © Getty Images
RB LEIPZIG: Seit geraumer Zeit wird Hakan Calhanoglu immer mal wieder bei den Roten Bullen gehandelt. Nun hat sich Ralf Rangnick in aller Deutlichkeit zur Personalie geäußert © Getty Images
"Dass wir den Spieler aus der Bundesliga kennen, ist klar", sagte Rangnick zum früheren Hamburger und Leverkusener: "Der spielt im Moment aber jedes Spiel in Mailand. Das ist aus finanzieller Sicht nicht darstellbar." © Getty Images
VFB/RB/BVB: Mit Jadon Sancho und Reiss Nelson mischen aktuell zwei englische Talente die Bundesliga auf. Nun könnte ein weiterer Youngster von der Insel den Sprung nach Deutschland wagen. Wie "Sky Sports UK" berichtet, sollen der VfB Stuttgart, RB Leipzig und Borussia Dortmund ihre Scouts auf Matt O'Riley (r.) vom FC Fulham angesetzt haben © Imago
An dem 18 Jahre alten Mittelfeldspieler (l.) sollen auch die Glasgower Klubs Celtic und Rangers sowie die beiden englischen Zweitligisten Leeds United und Norwich City interessiert sein © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Robert Lewandowski, Mario Götze, Mats Hummels - in den vergangenen Jahren verließen immer wieder wichtige Leistungsträger Borussia Dortmund in Richtung Bayern München. Doch damit soll jetzt Schluss sein © Getty Images
Wie die "Sport Bild" berichtet, haben die Dortmunder intern ein Wechselverbot für ihre Stars zum Rekordmeister festgelegt. Schließlich wolle man in den kommenden Jahren den Bayern dauerhaft den Titel streitig machen © Getty Images
Bereits nach dem 3:2-Erfolg im Topspiel gegen die Münchner im November hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke möglichen Abgängen in Richtung München in naher Zukunft einen Riegel vorgeschoben. "Dass im nächsten Jahr einer von unseren Jungs das Trikot von Bayern München trägt, würde ich ausschließen. Wir haben da ein bisschen vorgesorgt. Bei uns gibt es keine Ausstiegsklausel", sagte Watzke bei "Sky" © Getty Images
FC BAYERN: Yannick Carrasco steht aktuell bei Dalian Yifang in China unter Vertrag. Doch immer wieder wird der ehemalige Atletico-Profi mit einer Rückkehr nach Europa in Verbindung gebracht. Ehefrau Noemie Happart hat diese Gerüchte nun befeuert © Getty Images
"Er wurde von vielen Vereinen angerufen, viele Vereine sind interessiert. Yannick hat Angebote aus Deutschland, Spanien, England und Italien erhalten, aber nichts ist konkret, bisher wurde noch nichts unterschrieben", wird Happart vom belgischen TV-Sender "RTBF" zitiert. In Deutschland käme wohl nur ein Wechsel zum FC Bayern in Frage, der Carrascos Gehalt stemmen könnte. In der Vergangenheit wurde der Belgier bereits immer wieder mit dem deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht. Allerdings würde wohl eine stattliche Ablösesumme fällig werden © Getty Images
Carrasco solle sich in China wohl fühlen, aber die Distanz zur Familie und die unterschiedliche Kultur seien Gründe für einen möglichen Wechsel. "Als wir gehört haben, dass einige Klubs an Yannick interessiert sind, waren wir das auch. Jetzt werden wir sehen, wie sich die Dinge entwickeln und wer weiß, vielleicht kehren wir bald nach Europa zurück", sagte Happart © Getty Images
Vor allem der AC Mailand, der FC Arsenal und Manchester United gelten als Interessenten und wurden von Happart auch bestätigt. "Ja, sie sind sehr interessiert, das verstecke ich nicht, aber nichts ist unterschrieben." © Getty Images
Was die Spatzen von den Dächern pfiffen, ist nun offiziell. Der BVB hat die Verpflichtung von Leonardo Balerdi bestätigt. Das 19-jährige Abwehrtalent wechselt von den Boca Juniors aus Buenos Aires in den Ruhrpott © Getty Images
Eine Ablöse von 16 Millionen Euro sollen die Dortmunder an den argentinischen Hauptstadtklub überwiesen haben. Der Vertrag des Abwehrtalents soll über fünf Jahre laufen. Balerdi (r.) selbst befindet sich schon in Dortmund und trainierte bereits mit seinen neuen Teamkameraden © Getty Images
Der Transfer gilt beim BVB als Investition in die Zukunft. "Bei der Verpflichtung von Leonardo Balerdi handelt es sich um einen perspektivischen Transfer, der ursprünglich erst für den kommenden Sommer geplant war und nun vorgezogen wird. Wir sind sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat", so Sportdirektor Michael Zorc © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Beim BVB hat Shinji Kagawa derzeit keine Chance auf einen Stammplatz. Entsprechend halten sich schon seit längerer Zeit die Gerüchte, dass der Japaner im Winter das Weite suchen könnte. Nun scheint sich das Ganze zu konkretisieren © Getty Images
Denn wie der französische Journalist Eric Barrere twitterte, soll Girondins Bordeaux nicht nur mit Kagawa verhandeln, sondern sich sogar schon mit der Borussia einig sein. Lediglich die Zustimmung des Mittelfeldspielers fehle noch © Getty Images
Dass der Abschied des Japaners bereits feststehe, wollte BVB-Manager Michael Zorc allerdings nicht bestätigen. "Davon ist mir nichts bekannt", sagte er den "Ruhrnachrichten" © Getty Images
Zunächst war von einer sechsmonatigen Leihe mit anschließender Kaufoption in unbekannter Höhe die Rede. Kagawas Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2020 © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Achraf Hakimi (l.) und Paco Alcacer vereint eine gemeinsame Vergangenheit in Spanien. Während Hakimi von Real Madrid an den BVB ausgeliehen ist, kam Alcacer von Reals Erzrivalen FC Barcelona ins Ruhrgebiet © Getty Images
Nun waren beide Gäste in der Sendung "El Transistor" des spanischen Radiosenders "Onda Cero". Sowohl Torjäger Alcacer als auch Linksverteidiger Hakimi betonten dabei, wie wohl sie sich derzeit beim BVB fühlen © Getty Images
2020 muss Hakimi nach aktuellem Stand aber zurück zu Real, wenn seine Leihe ausläuft. Ob ihm Alcacer womöglich folgen könnte? "Ja, wir haben darüber gesprochen", so Hakimi auf die Frage, ob es denkbar ist, eines Tages gemeinsam für die Königlichen aufzulaufen © Imago
Aktuell denken beide aber nur an den maximalen Erfolg mit dem BVB. "Ob ich für Real spielen möchte? Ich konzentriere mich nur darauf, wo ich jetzt bin", so Alcacer. "Die Dinge laufen gut für uns und die ganze Mannschaft hält zusammen." ©
FC BAYERN: Das Werben um Chelsea-Talent Callum Hudson-Odoi geht in eine neue Runde. Der FC Bayern würde den 18-jährigen gerne noch im Winter verpflichten. Jetzt meldet sich Arjen Robben zu Wort: "Wenn du so eine Chance bekommst, dann solltest du sie nutzen", rät der Niederländer © Getty Images
Robben sieht in dem englischen Flügelspieler einen würdigen Nachfolger für seine Position beim FC Bayern. "Er ist einer der besten Nachwuchsspieler Europas", sagte der 34-jährige gegenüber "beIN Sports" und fügte an: "Der zweite Schritt ist diese Leistung zu halten und immer wieder zu bestätigen" © Getty Images
Robben muss es wissen: Auch der Niederländer absolvierte seine ersten Schritte auf der großen internationalen Bühne beim FC Chelsea. Nach einer Zwischenstation bei Real Madrid fand Robben bei den Bayern den Weg in die absolute Weltklasse © Getty Images
BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH: In dieser Saison läuft es noch nicht so recht für Denis Zakaria. Der Schweizer ist unter Trainer Dieter Hecking oft nur zweite Wahl, kann noch nicht wirklich an die Leistungen der vergangenen Spielzeit anknüpfen © Getty Images
Doch auf der Insel ist der 22-Jährige weiter durchaus beliebt. Laut "Sky Sports Uk" beobachtet Tottenham Hotspur Zakaria schon länger und will ihn nun verpflichten © Getty Images
Spurs-Trainer Mauricio Pochettino habe demnach großes Interesse an Zakaria. Er soll Nachfolger von Mousa Dembele werden, der einen Wechsel anstrebt © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Der Abgang von Christian Pulisic für 64 Millionen Euro spült frisches Geld in die Transferkasse von Borussia Dortmund - und offenbar hat der Wechsel des US-Amerikaners zum FC Chelsea auch noch einen positiven Nebeneffekt bei der Suche nach dessen Nachfolger © Getty Images
Dabei rückte zuletzt der Gladbacher Thorgan Hazard in den Fokus der Dortmunder. Laut "Bild"-Zeitung hat offenbar Pulisic' Wechsel zu den Blues die Chancen des BVB auf eine Verpflichtung des Belgiers erhöht © Getty Images
Demnach handelten Manager Michael Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im Zusammenhang mit dem Pulisic-Deal mit Chelsea aus, dass die Engländer auf ihre Rückkaufoption auf Hazard verzichten. Damit hätten die Dortmunder im Werben um Hazard, dessen Ablöse sich auf 42 Millionen Euro belaufen soll, einen Konkurrenten weniger © Getty Images
Als Hazard im Sommer 2015 von den Blues nach Gladbach wechselte, ließen sich die Londoner ein Rückkauf-Recht auf den Offensivspieler in dessen Vertrag verankern. "Chelsea hat ein Wort mitzureden, was mit mir passiert, aber das regeln die Vereine", sagte Hazard zuletzt im Trainingslager © Getty Images
Der Vertrag des 25-Jährigen am Niederrhein läuft 2020 aus. "Eine Verlängerung ist durchaus möglich. Unsere Mannschaft ist gut, ich fühle mich wohl und meine Familie auch. Wenn ich das Gefühl habe, dass es am besten für mich ist, in Gladbach zu bleiben, dann bleibe ich auch", sagte Hazard © Getty Images
FC ARSENAL: Dass die Gunners auf der Suche nach einem neuen Spielmacher sind, ist bekannt. Nun berichtet der "Mirror" von einem angeblichen Sensations-Coup, wonach man im Winter Bayerns James Rodriguez nach London holen wolle. Demnach habe man sich bereits... © Getty Images
... mit dem FC Bayern auf eine Ablösesumme von 63 Millionen Pfund (etwa 70 Millionen Euro) geeinigt. SPORT1 weiß: An diesem Gerücht ist nichts dran - zumal der Kolumbianer ohnehin noch Real Madrid gehört. Allerdings haben die München das Heft des Handelns in der eigenen Hand und können James im Sommer per Option fest verpflichten © Getty Images
Deutlich wahrscheinlicher dürfte der Transfer von Denis Suarez vom FC Barcelona zum FC Arsenal sein. 22 Millionen Euro soll der Spanier, der bei den Katalanen nur Ersatzspieler ist, kosten © Getty Images
SCHALKE 04: Bei ihrer Suche nach Verstärkungen für die Offensive sind die Knappen laut "Bild" auf Stevan Jovetic gestoßen. Der Mittelfeldspieler steht derzeit bei AS Monaco unter Vertrag, bekommt beim Krisenklub aber nur selten Einsatzzeiten © Getty Images
Sollte der frühere Inter-Star tatsächlich nach Gelsenkirchen wechseln, dürfte nur eine Leihe in Frage kommen. Weil Jovetic in Monaco noch bis 2021 unter Vertrag steht, wäre der 51-malige Nationalspieler Montenegros nur für eine höhere zweistellige Millionensumme zu haben © Getty Images
Vor einigen Tagen hatte Naldo den umgekehrten Weg bestritten und war von Schalke ins Fürstentum gewechselt © Getty Images
BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH: Alassane Plea wird auch in der kommenden Saison für die Fohlen jubeln. Der französiche Stürmer, der vor der Saison aus Nizza an den Niederrhein wechselte... © Getty Images
...steht im Sommer nicht zum Verkauf, erklärte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. "Ich kann ausschließen, dass uns Alassane im Sommer verlassen wird", so Eberl im "Kicker". "Er hat bis jetzt sehr gut performt - und der nächste Schritt wird sein, diese Leistungen zu bestätigen:" © Getty Images
Pleas Vertrag beinhaltet bei einer Laufzeit 2023 bis keine Ausstiegsklausel!. "Unsere Intention ist es nicht, so viel Geld wie möglich einzunehmen oder auf dem Konto anzusammeln, sondern so viel sportlichen Erfolg wie möglich zu haben", so Eberl © Getty Images
Plea hatte zuletzt bei "Canal+" durchblicken lassen, dass er nicht ewig in Mönchengladbach bleiben wolle. "Was meine Karriere anbelangt, habe ich es selber in der Hand. Spiele ich gut, ist die Chance da, einen super Verein zu finden, mit dem ich regelmäßig in der Champions League spielen kann" © Getty Images

Die meiste Zeit seiner Karriere war Abreu in Süd- und Mittelamerika aktiv. Aber auch Vereine aus Europa sind in seiner langen Liste zu finden. In Spanien spielte er für Deportivo La Coruna und Real Sociedad de San Sebastian. Dazu verbrachte er auch eine Spielzeit in Griechenland bei Aris Thessaloniki. Selbst in Israel bei Beitar Jerusalem schlug er für ein halbes Jahr seine Zelt auf.

Für die Nationalmannschaft Uruguays ist er seit 1996 aktiv. Seinen letzten Einsatz hatte er 2012 in einem Freundschaftsspiel gegen Frankreich. Offiziell zurückgetreten ist er nie.