vergrößernverkleinern
Stephen Constantine ist nicht mehr Trainer der indischen Nationalmannschaft
Stephen Constantine ist nicht mehr Trainer der indischen Nationalmannschaft © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Indiens Nationaltrainer Stephen Constantine zieht Konsequenzen aus dem Vorrunden-Aus seiner Mannschaft beim Asien-Cup. Er tritt von seinem Amt zurück.

Nach dem Ausscheiden in der Gruppenphase des Asien-Cups ist Stephen Constantine als Trainer der indischen Fußball-Nationalmannschaft zurückgetreten. "Ich habe hier vier Jahre lang gearbeitet und viel erreicht. Aber jetzt schließt sich der Kreis", sagte der 56-jährige Engländer nach dem 0:1 (0:0) gegen Bahrain, das das Aus der Inder besiegelte.

Constantines Rücktritt bedeutet den dritten Trainerwechsel im Laufe des Turniers. Thailand hatte gleich zu Beginn Milovan Rajevac entlassen, Syrien feuerte den ehemaligen Bundesliga-Trainer Bernd Stange.

Unterdessen erreichten Gastgeber Vereinigte Arabische Emirate und Thailand durch ein 1:1 (1:1) im direkten Duell das Achtelfinale. Bahrain hat noch eine Chance, als einer der vier besten Gruppendritten in die K.o.-Phase einzuziehen.

Anzeige

Ebenfalls schon weiter sind Jordanien, China, Südkorea, Iran, Irak, der künftige WM-Gastgeber Katar, Saudi-Arabien, Usbekistan und Japan.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image