vergrößernverkleinern
Jimmy Durmaz (l.) wurde bei der WM rassistisch beleidigt
Jimmy Durmaz (l.) wurde bei der WM rassistisch beleidigt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ein Jugendlicher beleidigt den schwedischen Nationalspieler Jimmy Durmaz während der WM rassistisch. Die Strafe fällt äußerst gnädig aus.

Ein 17-Jähriger hat für seine Internet-Drohungen gegen den schwedischen Nationalspieler Jimmy Durmaz während der WM 2018 eine gnädige Strafe erhalten.

Der Teenager hatte Durmaz nach dem 1:2 im zweiten Gruppenspiel gegen Deutschland in Sotschi rassistisch beschimpft und ihm geschrieben, er solle "aufpassen, ich kenne deine Adresse". Ein Gericht in Växjö verurteilte den Angeklagten zu umgerechnet rund 240 Euro Strafe plus etwa 750 Euro Schadensersatz. 

Meistgelesene Artikel

Durmaz (FC Toulouse/Frankreich) stammt aus einer Einwandererfamilie. Er hatte in der Nachspielzeit den Freistoß verursacht, den Toni Kroos in der 95. Minute noch zum deutschen Sieg verwandelte. Im Internet brach daraufhin ein Shitstorm los.

Anzeige

Durmaz berichtete, seine Familie werde bedroht, in einer Videobotschaft bat er darum, die Hasskommentare einzustellen. Seine Mannschaft stand dabei hinter ihm. Ein weiterer Jugendlicher kam im Zusammenhang mit den Drohungen mit einer Verwarnung davon, ein dritter hatte seiner Strafe ohne Verhandlung zugestimmt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image