vergrößernverkleinern
Karel Poborsky, Ex-Star von Manchester United, 2016 fast gestorben
Karel Poborsky lief zuletzt 2017 im Legendspiel für Manchester United auf © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Karel Poborsky, der mit Tschechien 1996 das EM-Finale verlor, kämpfte vor drei Jahren mit einer lebensgefährlichen Infektion. Nun erzählt er über die schwere Zeit.

Ex-Fußballstar Karel Poborsky ist nur knapp dem Tod entronnen.

Der Tscheche, der 1996 mit seiner Nationalmannschaft erst im EM-Finale an Deutschland gescheitert war und unter anderem für Manchester United spielte, sprach nun mit dem Guardian über die lebensgefährliche Situation 2016.

"Wenn ich einen Tag später im Krankenhaus angekommen wäre, würden wir dieses Interview nicht mehr führen können. Ich ging zu spät ins Krankenhaus, um die Ursache für die Infektion zu finden. Sie haben mich sofort ins Koma versetzt", sagte Poborsky.

Anzeige

Er fügte an: "Nachdem ich aufgewacht bin, fragten sie mich nach meinem Namen und der Siebenerreihe. Alle meine Gesichtsmuskeln waren paralysiert – es war eine Entzündung des Gehirns."

Meistgelesene Artikel

Poborsky: Hatte große Angst

Drei Wochen lang musste Poborsky in Quarantäne bleiben – vollgepumpt mit Antibiotika: "Ich konnte nicht essen, ich konnte meine Augen nicht aufmachen, weil ich so lichtempfindlich war. Ich hatte große Angst." 

Bis heute weiß der 47-Jährige nicht, was die Gehirnentzündung ausgelöst hatte, die ihm beinahe das Leben kostete. Eine Theorie, die ihm genannt wurde, lautete, dass er eine Zecke im Bart hatte, die ihn möglicherweise gebissen und so die Infektionskrankheit Lyme-Borreliose ausgelöst hatte.

Inzwischen geht es Poborsky laut eigener Aussage aber wieder sehr gut und er hat 2017 sogar am Legendenmatch von Manchester United gegen den FC Barcelona teilgenommen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image