vergrößernverkleinern
FBL-QATAR-WC-2022-STADIUM
FBL-QATAR-WC-2022-STADIUM © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

FIFA-Boss Gianni Infantino will schon die WM 2022 zu einem Mega-Event mit 48 aufblasen. Doch der Chef des Organisations-Komitees tritt auf die Bremse.

Eine Mega-WM mit 48 Mannschaften schon 2022 in Katar ist keinesfalls so sicher wie manch einer zu glauben scheint.

Das bekräftigte Nasser Al-Khater, Chef des Organisations-Komitees der Endrunde im Wüstenstaat.

"Der Status quo ist, dass mit 32 Mannschaften gespielt wird. Alles andere sind Spekulationen", sagte er der Nachrichtenagentur AFP

Anzeige
Meistgelesene Artikel

FIFA-Präsident Gianni Infantino will die eigentlich für 2026 vorgesehene Aufstockung von 32 auf 48 Teams schon in dreieinhalb Jahren realisiert sehen. Eine endgültige Entscheidung soll der FIFA-Kongress in Paris Anfang Juni treffen.

Notwendig sind dann aufgrund der größeren Anzahl an Spielen und Mannschaften allerdings Co-Gastgeber.

Al-Khater bestätigte am Rande des Kongresses der Asiatischen Konföderation AFC in Kuala Lumpur, dass dafür Oman und Kuwait infrage kämen. Eine gemeinsame Ausrichtung mit den Vereinigten Arabischen Emiraten "ist nach aktuellem Stand nicht denkbar", sagte Al-Khater.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image