vergrößernverkleinern
Der KV Mechelen wurde wegen Spielmanipulation mit dem Zwangsabstieg belegt
Der KV Mechelen wurde wegen Spielmanipulation mit dem Zwangsabstieg belegt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Pokalsieger und Aufsteiger KV Mechelen wird in Belgien mit dem Zwangsabstieg bestraft. Grund dafür sind Spielmanipulationen zweier Funktionäre des Klubs.

Der belgische Pokalsieger und Erstliga-Aufsteiger KV Mechelen ist wegen Spielmanipulation mit dem Zwangsabstieg belegt worden.

Zudem darf der Klub nicht an der Europa League teilnehmen. Das entschied der belgische Fußballverband KBVB. Mechelen muss in der kommenden Saison weiter in der zweiten Liga spielen und geht dort mit einem Punktabzug von zwölf Zählern in die Spielzeit. Weiterhin wurde Mechelen für eine Saison aus dem nationalen Pokalwettbewerb ausgeschlossen.

Mechelen plant Rechtsmittel einzulegen

Laut offizieller Mitteilung des KBVB wurde das Verhalten zweier Funktionäre des Klubs bestraft, die ihrer Informationspflicht nicht nachgekommen seien. Zudem werden drei Spielerberater beschuldigt, "Handlungen zur Verfälschung des Wettbewerbs" vorgenommen zu haben. Mechelen kann innerhalb einer Woche Berufung gegen das Urteil einlegen.

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Wir verstehen diese Entscheidung nicht, wir sind unschuldig", teilte der Klub mit. "Wir schauen uns den Fall an und planen, Rechtsmittel einzulegen", hieß es weiter.

Meistgelesene Artikel
Nächste Artikel
previous article imagenext article image