vergrößernverkleinern
Klinsmann
Klinsmann © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In Berlin konnte sich Jonathan Klinsmann bei der Hertha keinen Stammplatz im Tor erkämpfen. Sein Vater Jürgen hofft, dass dies nun bei St. Gallen in der Schweiz gelingt.

Der Wechsel von Torwarttalent Jonathan Klinsmann von Hertha BSC zum Schweizer Klub FC St. Gallen ist für Vater Jürgen Klinsmann kein Rückschritt - im Gegenteil.

"Es ist wichtig für seine Entwicklung, dass er jetzt einen Wettkampf um den Stammplatz hat. Mit der Zielsetzung, früher oder später zu spielen", sagte der ehemalige Bundestrainer im Interview mit der Zeitung Blick: "Er muss jetzt rein in den Kampf."

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Jonathan Klinsmann hatte in seinen zwei Jahren beim Berliner Bundesligisten Hertha den Durchbruch nicht geschafft, hinter Rune Jarstein und Thomas Kraft war ihm nur die Rolle der Nummer drei geblieben. Deshalb entschied sich der Deutsch-Amerikaner für einen Wechsel in diesem Sommer. 

"Hertha BSC hat dabei mit offenen Karten gespielt und ihm gesagt, dass man mit den beiden älteren Torhütern weitermache – und er eigentlich zu gut für die U23 sei", sagte Klinsmann senior.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image