vergrößernverkleinern
Neymar während seiner Zeit in Barcelona ©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Streit um eine Prämie zwischen Neymar und dessen Ex-Klub FC Barcelona wird vor Gericht entschieden. Ein Gütetermin am Freitag bleibt ohne Einigung.

Der Streit um eine Prämie zwischen dem brasilianischen Superstar Neymar und dessen Ex-Klub FC Barcelona wird vor Gericht entschieden.

Wie spanische Medien berichteten, blieb ein Gütetermin am Freitag ohne Einigung. Beide Parteien ließen sich von Anwälten vertreten.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Es geht um einen Bonus, der Neymar 2016 zugesagt wurde, als er sich bei Barca seinen Vertrag bis 2021 verlängert hatte, und dessen Auszahlung gestaffelt werden sollte. Den ersten Teil erhielt der Brasilianer bei Vertragsunterzeichnung. 

Ein Jahr später wechselte Neymar für die Rekordablösesumme von 222 Millionen Euro zum französischen Meister Paris St. Germain. Barcelona entschied daraufhin, die Auszahlung der restlichen 26 Millionen Euro der Prämie zu verweigern.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Barcelona bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Genau diese Summe fordert Neymar nun aber von seinem ehemaligen Arbeitgeber und verklagte die Katalanen. Barca reagierte mit einer Gegenklage und wirft dem Spieler Vertragsbruch vor. Der Klub fordert sowohl den bereits gezahlten Teil der Prämie zurück als auch zusätzliche 8,5 Millionen Euro Schadenersatz.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image