vergrößernverkleinern
US-Nationaltrainer Gregg Berhalter spielte einst in der Bundesliga für Energie Cottbus
US-Nationaltrainer Gregg Berhalter spielte einst in der Bundesliga für Energie Cottbus © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Los Angeles - Aus Sorge vor Vergeltungsangriffen des Iran sagt die Nationalmannschaft der USA ein für die kommenden Tage geplantes Trainingslager in Katar ab.

Der schwelende Konflikt zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran lässt nun auch Vertreter des US-Sports vorsichtig werden.

Die amerikanische Nationalmannschaft hat ihr für Januar geplantes Trainingslager in Katars Hauptstadt Doha abgesagt, das teilte der Verband am Freitag mit. Grund sei die "sich entwickelnde Situation in der Region".

Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran hatten schon in den vergangenen Monaten wieder deutlich zugenommen, die gezielte Tötung des iranischen Elite-Generals Kassem Soleimani durch eine US-Drohne sorgte in der Nacht zum Freitag für eine dramatische Verschärfung.

Anzeige

US-Team will Besuch in Katar nachholen

Der Iran drohte mit "schwerer Vergeltung am richtigen Ort zur richtigen Zeit", international werden Befürchtungen vor einer weiteren Eskalation der Gewalt laut.

Meistgelesene Artikel

Die US-Fußballer sollten ihr Camp am Persischen Golf ursprünglich am Sonntag aufschlagen und bis zum 25. Januar in der Region bleiben. Stattdessen soll die Mannschaft von Nationaltrainer Gregg Berhalter nun in der Heimat trainieren, am 1. Februar steht im kalifornischen Carson ein Testspiel gegen Costa Rica an. Der Besuch in Katar, beim Gastgeber der Fußball-WM 2022, soll "in naher Zukunft" nachgeholt werden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image