Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Kingsley Coman hat bei einem PSG-Profi offenbar nachhaltig Eindruck hinterlassen. Der Franzose des FC Bayern sei einfach "zu schnell".

Colin Dagba spielt seit 2016 für Paris Saint-Germain. Der heute 21-Jährige hat 2018 sein Profi-Debüt für den französischen Top-Klub gegeben.

Insgesamt lief Dagba inzwischen 37 Mal für PSG auf, dazu sammelte er lehrreiche Erfahrungen in Trainingseinheiten mit Neymar, Kylian Mbappé und Co.

Als härtesten Gegenspieler nannte der Rechtsverteidiger aber einen Star des FC Bayern, der einst auch in Paris ausgebildet wurde. "Ich erhalte die Frage oft, antworte aber immer dasselbe: Kingsley Coman", sagte Dagba in einem Video in den vereinseigenen sozialen Kanälen.

Anzeige

Dagba: "Coman ist zu schnell"

Zwar kreuzten sich die Wege der Franzosen nicht bei PSG – Coman spielte zwischen 2005 und 2014 dort, Dagba kam erst 2016 in die französische Hauptstadt. Auch in einem Herren-Pflichtspiel standen sich beide nicht gegenüber.

Meistgelesene Artikel

Doch unter anderen beim International Champions Cup 2018, als der FC Bayern PSG mit 3:1 besiegte, hinterließ Coman offenbar Eindruck. Damals spielten beide fast eine Halbzeit gegeneinander.

"Er ist zu schnell. Häufig bremst er ab und beschleunigt dann wieder. Das ist das Schlimmste", ergänzte Dagba: "Aus dem Stand ist er zu schnell."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image